TUNESIEN
Sie sind hier: Startseite » Nordwesttunesien » Mateur (Matarensis)

Mateur (Matarensis)

Mateur

Sidi Bouthina Moschee




Übersicht

Mateur

Impressionen aus Mateur



Die Stadt Mateur befindet sich im Südwesten des Gouvernorats Bizerté und liegt in landschaftlich exponierter Lage. Die Einwohnerzahl beträgt laut der letzten Volkszählung (2004) 31 345 [1] Personen. Die Entstehung des Namens der Stadt verbinden einige mit der lateinischen (römischen) Bezeichnung Matarensis, weil auf dem Gebiet der Stadt in der Antike eine kleine Festung existierte. Die Stadt ist auch in unterschiedlichen Epochen unter anderen Namen wie z.B. Materense, Matarus, Matari, Mataris, Matar und Mataritanae bekannt geworden. Die heutige Stadt wurde am 12. Oktober 1898 gegründet und feierte im Jahr 2008 den 110. Geburtstag. Während des Zweiten Weltkriegs war die Stadt ein wichtiger strategischer Punkt.

Industriezonen

Mateur


Wichtigstes architektonisches Gebäude ist die Sidi Bouthina Moschee. Mateur liegt in einer fruchtbaren landwirtschaftlichen Region und ist der Handelsplatz dieses Gebietes. Markttage sind der Freitag und der Samstag. In der Stadt gibt es zwei Industriezonen, in denen auch ausländische Firmen aus den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau, Telekommunikation und der Textilindustrie ansässig sind. Mateur liegt etwa 20 Kilometer vom Naturreservat Ichkeul-See entfernt. Die Stadt liegt in der Mitte einer bevorzugten landwirtschaftlichen Anbauregion. Dieses Gebiet ist bekannt wegen der Fruchtbarkeit der Ländereien und der relativ milden Umgebungstemperatur.


Markttag

Mateur


Markttag in Mateur ist der Freitag und der Samstag, in dessen Verlauf landwirtschaftliche Erzeugnisse aller Art angeboten werden. Die Markthändler kommen aus den benachbarten Orten wie z.B. Jefna, Joumine, Bazina, Sedjenane und Ghezala. Die Käufer kommen aus ganz Tunesien. Zwei Hochschulen sind in Mateur ansäßig: zum einen der Hochschulbereich für Landwirtschaft (Agriculture) und zum anderen der Bereich für Wissenschaft und Elektrotechnik. Das ist auch einer der Gründe, warum ausländische Firmen hier gut ausgebildete Mitarbeiter finden und einstellen.


Mateur - Bahnhof


In der Nähe liegt der Nationalpark Ichkeul-See, der unter dem Schutz der UNESCO und des WWF steht wegen der Vielfalt seiner Fauna und Flora. Der Ichkeul-See ist der größte natürliche See in Nordafrika. Seit der Kolonialzeit existiert in Mateur ein Bahnhof, der auch heute noch den für die Abfertigung von Menschen und Gütern zuständig ist. Weiterhin ist die Stadt ein Verkehrsknotenpunkt, weil viele Straßen der Umgebung hier zusammentreffen.


Nationalpark Ichkeul-See

Nationalpark Ichkeul-See


Etwa 25 Kilometer südwestlich von Bizerté (Gouvenorat Bizerté) - in der Nähe des kleinen Industriestädtchens Menzel Bourguiba - liegt der Nationalpark Ichkeul-See. Es ist das wohl schönste Naturschutzgebiet in Tunesien überhaupt. Im Jahr 1980 erklärte die UNESCO den Ichkeul-See zum schützenswerten Naturerbe der Menschheit. Der See hat eine Größe von 12 600 Hektar und besteht aus dem See selbst und einer angrenzenden Sumpflandschaft. Über allem wacht majestätisch der 508 m hohe Djebel Ichkeul....

Weitere Informationen zum Nationalpark Ichkeul-See in Nordtunesien finden Sie hier....!


Quellennachweis:


Die Zahlen (2004) zur Bevölkerungsstruktur des Gouvernorats Bizerté stammen vom Institut Nationale de la Statistique Tunisie.


Fotos aus Mateur









-Anzeige-