Kelibia (Clupea)

Kelibia - Cap Bon Große Festung aus verschiedenen Epochen






Übersicht



Die Stadt Kelibia (antiker Name Clupea; Clypea;) befindet sich im Osten der Halbinsel Cap Bon und ist etwa 55 Kilometer von der Gouvernoratsstadt Nabeul und 100 Kilometer von der Landeshauptstadt Tunis entfernt. Kelibia ist über die C 27 mit der Provinzhauptstadt Nabeul verbunden. An dieser Route liegen die Orte Korba und Menzel Temime. Nördlich von Kelibia befindet sich der kleine Ort Hammam Al Ghezaz und weiter östlich der See "Lac de Hammam El Ghezez". Der Ort ist die drittgrößte Stadt des Gouvernorats Nabeul (nach Hammamet und Nabeul), zu dem Kelibia verwaltungsmäßig gehört. Kelibia ist Verwaltungssitz einer Delegation und hatte aufgrund der letzten Volkszählung (2004) 43 209 Einwohner [1].


Kelibia - Cap Bon Blick auf das moderne Kelibia



Größere Kartenansicht



Strände


Der Ort ist ferner ein wichtiger Fischereihafen mit einem Jahresaufkommen von etwa 15.000 Tonnen. Die Stadt besitzt einige schöne Strände, die auch gerne von Touristen aufgesucht werden. Zu diesen gehören die Strände "Plage de Sidi Mansour" im Norden, "Plage du Petit Paris" im Süden und der "Plage de la Mansourah", in dessen Nähe sich auch mehrere Hotels befinden. Der Tourismus in Kelibia steckt allerdings noch immer in den Kinderschuhen- zu stark ist die Konkurrenz der Städte Nabeul und Hammamet im Südosten. Kelibia ist die Heimat des tunesischen Volley-Ball Club "Olympique de Kélibia", der im Jahr 1959 gegründet wurde und seit dieser Zeit 2 nationale Meisterschaften gewonnen hat (1977 und 2003) und acht Cup-Titel: 1972, 1974, 1975, 1976, 1978, 1989, 2004 und 2011 und ein arabischer Champions Cup im Jahr 1998.



Kelibia - Cap Bon ...kleiner Strand in Hafennähe

Kelibia heute


Bei einer Besichtigung von Hafen und Festung kommt der Besucher zuerst in die Wohnviertel der Stadt, danach in die touristische Zone und schließlich zum sehenswerten Hafen. Der Fischereihafen gehört mit zu den wichtigsten Häfen des Landes. Die hier ankernde Flotte erwirtschaftet etwa 16 % der gesamten tunesischen Fischproduktion. Im Hafengebiet von Kelibia befindet sich ein Fischrestaurant, das nicht nur bei Einheimischen beliebt ist. Über dem Hafen thront unverkennbar die Festung von Kelibia, deren Urspünge aus der punischen und byzantinischen Epoche stammen. Früher hatte das tunesische Militär hier einen Stützpunkt- aber mittlerweile sind sie abgezogen.



Kelibia - Cap Bon Blick über das moderne Kelibia







Innerhalb der Mauern der Burg von Keliba befinden sich die Grundmauern mit zwei gut erkennbaren Ecktürmen eines byzantinischen Forts aus dem 6. Jahrhundert. Auch einige Teile der Docks und des Piers aus dieser Zeit sollen bis heute erhalten sein. Der heutige Hafen wurde im Jahr 1883 gebaut und 1954 modernisiert. Im Jahr 2007 wurde ein Mosaik mit der Abbildung von zwölf Leuchtern (Menorahs) und einem lateinischen Text am Fuß der Festung entdeckt. Im Zweiten Weltkrieg während der Operation Pedestal wurde die HMS Manchester der Royal Navy in der Nähe der italienischen Insel Pantelleria von zwei italienischen Torpedobooten angefriffen. Der britische Kreuzer sank am 13. August 1942 vor Kelibia.


Kelibia - Cap Bon Karte von Kelibia aus dem Jahr 1883 - Bildquelle: Wikipedia (Public Domain)


Die gesamte Festung wurde restauriert und touristischen Zwecken angepasst. Vor dem Hauptzugang der Festung befindet sich ein Kassenhäuschen- hier muss jetzt Eintritt (5 TND p. P.) bezahlt werden. Man kann mit dem Wagen bis vor die Festung fahren, hier befindet sich ein Parkplatz. Auch etwas unterhalb der Burg ist eine kleine Parkmöglichkeit und ein Café mit schönem Ausblick über Kelibia, wo Sie sich erfrischen können. Aus dieser Stadt bzw. aus der Umgebung stammt der hervorragende Weisswein Muscat de Kelibia - bitte unbedingt probieren!

Das untenstehende Video zeigt Impressionen aus Kelibia mit Blick auf die vorgelagerte Küste....




Kelibia - Cap Bon






Römisches Clupea


Nördlich der Stadt, aber unterhalb der Festung und in deren Sichtweite liegen die römischen Ruinen des einstigen Municipium Clupea. Die wichtigsten Artefakte dieser archäologischen Stätte befinden sich im Bardo-Museum in Tunis und einige Teile sind auch im Museum von Nabeul zu besichtigen. Heute zu sehen sind u.a. die Grundmauern einiger römischer Häuser und ein kleiner Tempel, dessen Säulen wieder aufgestellt wurden. Der Bereich ist in mehrere Abschnitte unterteilt....

Weitere Informationen zum römischen Clupea beim Ort Kelibia in Nordtunesien finden Sie hier....!



Kelibia - Cap Bon Ruinen des römischen Clupea

Festung von Kelibia


Die militärische Bedeutung der Festung von Kelibia entstammt ihrer strategischen Lage im Mittelmeer. In der Antike war der Hafen ein sicheres Ziel und lag in der Nahe der Häfen von Sizilien und Malta. Die Halbinsel Cap Bon trennt zwei wichtige Becken des Meeres- zum einen den Golf von Tunis (seinerzeit Golf von Karthago) und zum anderen den Golf von Hammamet. Im Falle von Konflikten konnte man von diesem Punkt schnell militärische Hilfe leisten oder Nachschub von Sizilen erhalten. So war der Hafen von Clupea in der römischen Zeit ein sicherer Ankerplatz für die römische Flotte. Die Zitadelle von Kelibia garantierte zeitweise....

Informationen zur Festung von Kelibia Teil I. und Festung von Kelibia Teil II. führen Sie durch die Geschichte dieses bedeutenden Bauwerks.



Kelibia - Festung Turm an der Nordwestecke der Festung

Römisches Clupea

Festung von Kelibia - Teil 1 Die militärische Bedeutung der Festung von Kelibia entstammt ihrer strategischen Lage im Mittelmeer. In der Antike war der Hafen ein sicheres Ziel und lag in der Nahe der Häfen von Sizilien und M...



Festung von Kelibia - Teil 2 Das Fort von Kélibia war nach dem Fall von Karthago der erste Ort, wo die byzantinische Armee Zuflucht suchte. Sie wurden hier im Jahre 698 besiegt und flohen zur Insel Pantelleria, wo sie weitere 150 Jahre blieben, bis sie um 847 von den Arabern vertrieben wurden...



Festung von Kelibia

Römisches Clupea Nördlich der Stadt Kelibia, aber unterhalb der Festung und in deren Sichtweite liegen die römischen Ruinen des einstigen Municipium Clupea. Die wichtigsten Artefakte dieser archäologischen Stätte...









Kerkouane


Das punische Ausgrabungsgelände von Kerkouane auf der tunesischen Halbinsel Cap Bon gehört zu den archäologisch wichtigsten Stätten von Nordafrika. Die Ruinenstätte ist im Jahr 1985 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen worden. Bei Kerkouane soll es sich um die vermutlich einzige erhaltene rein punische Stadt handeln. Sehr früh schon - während des Ersten Punischen Krieges - wurde die Stadt zerstört....

Weitere Informationen zur Ruinenstätte Kerkouane auf der Halbinsel Cap Bon in Tunesien finden Sie hier....!


Cap Bon - Kerkouane Punische Ausgrabungsstätte






Korbous


Das Heilbad Korbous ist wohl einer der malerischsten Orte auf der Halbinsel Cap Bon. Die bereits von den Römern genutzten heißen Quellen von Korbous dienen auch heute noch dazu, so manche Beschwerden der Großstädter aus Tunis und Umgebung zu lindern und zu heilen. Das kleine Örtchen ist wegen seiner Lage am Meer auch bei den Touristen sehr beliebt und deshalb auch ein häufig frequentiertes Ausflugsziel. Kurzum: Korbous ist ein mit Heilbädern und Hotels ausgestatteter Kurort zur Behandlung vieler Leiden und soll Frauen mit Kinderwunsch unterstützen....

Weitere Informationen zum Heilbad Korbous in Nordtunesien finden Sie hier....!



Korbous ...Ansicht der alten Badeanlagen des Kurortes...

Quellenangabe:


Die Informationen zur Geschichte von Kelibia basieren auf dem Artikel Kelibia vom 03.10.2011 aus der französischsprachigen freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Die Zahlen zur Bevölkerungsstruktur des Gouvernorats Nabeul stammen vom Institut Nationale de la Statistique Tunisie.



Fotos aus Kelibia










-Anzeige-







(C) Paul Sippel 2001 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken