Ain Draham & Kroumirie

Tunesien - Kroumirie






Überblick



Die Stadt Aïn Draham liegt im Nordwesten von Tunesien und gehört verwaltungstechnisch zum Gouvernorate Jendouba. Ain Draham besitzt seit der letzten Volksschätzung (2004) 40 372 Einwohner [1]. Einst ein militärischer Vorposten, heute eine Sommerfrische und ein regionales Wirtschaftszentrum. Die Stadt liegt in einer Höhe von 800 Metern am Hang des Djebel Bir (etwa 1014 m), einem Berg, der schon zur Landschaft der Kroumirie zählt. Die Stadt gehört zu den regenreichsten Gebieten in Tunesien und kommt auf eine durchschnittliche Niederschlagsmenge von 1534 mm pro Jahr. Der Name der Stadt deutet auf die schwefelhaltigen heißen Quellen in der Umgebung hin, die schon von den Römern in der Antike genutzt wurden. Ruinen von römischen Thermen sind in der Umgebung der Stadt gefunden worden.


Ain Draham Anfahrt nach Ain Draham - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Aymen - Lizenz s.u.



Größere Kartenansicht



Luftkurort


Von Tabarka aus geht es nach Babouch und weiter über eine ansteigende, kurvenreiche Bergstraße durch dicht bewaldetes Gebiet nach Ain Draham. Das 30 Kilometer von Tabarka entfernte Bergdorf liegt auf 832 m Höhe. Klimatisch durch die umliegenden, dichten Korkeichenwälder im Sommer sehr mild, hat der Ort einen für diese Region eher untypischen Charme, der südeuropäisches Flair versprüht. Man fühlt sich an französische Bergregionen erinnert - nicht ohne historischen Grund: In Ain Draham zeichnet sich noch heute deutlich der Einfluss der Franzosen ab, die den Ort einst als Forstbezirksverwaltung gegründet hatten und später zu einem Erholungsort machten.

Bildquelle: Wikipedia - Autor: م ض - Lizenz s.u.



Ain Draham Luftkurort Ain Draham - Bildquelle: Wikipedia - Lizenz s.u.

Jagen und Wandern


Auf den ersten Blick wirkt dieses kleine Städtchen wie eine französische Kleinstadt am Rande der Alpen. Die Bauweise der Häuser hat so gar nichts von der orientalischen Architektur. Dieses Dorf könnte ebenso in Deutschland existieren ohne das es weiter auffallen würde, wären da nicht die Verkehrsschilder in arabischen und lateinischen Lettern! Es macht Spaß, durch die Gassen von Ain Draham zu spazieren, den Ausblick auf das tunesische Bergland zu genießen, vielleicht etwas durch den Wald zu wandern oder einen Cappuccino auf der Terasse des Berghotels Nour el-Ain zu bestellen. Südwestlich von Ain Draham liegt der Feija Nationalpark.




Ain Draham Bildquelle: Wikipedia - Autor: Citizen59 - Lizenz s.u.







In der Nähe des Hügeldorfs Ain Draham kann man das ganze Jahr über Rotwild, Luchse und Schakale beobachten. Die Straße Richtung Jendouba führt nach ca. 35 km in südlicher Richtung an eine Weggabelung, zu deren beider Seiten zwei wichtige Ruinenstätten liegen: Bulla Regia und Chimtou. Weiter südlich, an Bulla Regia vorbei, stößt man auf das hochgelegene El Kef mit Thermalquellen und römischen Hinterlassenschaften.



Ain Draham Wald bei Ain Draham - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Dag Terje Filip Endresen from Lund, Sweden - Lizenz s.u.

Die Kroumirie


Ein Ausflug von Tabarka oder Bizerte wird Sie sicherlich in diese Gegend führen oder Sie fahren hier durch bei der Besichtigung von Bulla Regia, Chimtou oder Dougga. Ich spreche von der Kroumirie, dem bewaldeten tunesischen Berg- und Hügelland. Die Gegend ist eine der schönsten Regionen Tunesiens und wäre es wert, in das Weltnaturerbe (UNESCO) - wie übrigens auch schon der Nationalpark Ichkeul-See - aufgenommen zu werden. Die Korkeiche ist der Baum, dem Sie hier am häufigsten begegnen werden.



Kroumirie Korkeiche - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Dag Terje Filip Endresen from Lund, Sweden - Lizenz s.u.


Das Produkt Kork hat mittlerweile alle früheren Ausfuhrprodukte übertroffen. Wenn Sie Glück haben, können Sie auf einer Wanderung auch einem Wildschwein begegnen. Das Kroumirie-Bergland und das Medjerda-Tal bieten eine satte, grüne Vegetation und dicht bewaldetes Gebiet. Die für Nordafrika relativ große Niederschlagsmenge sorgt dafür, das der Medjerda - als einziger Fluss in Tunesien - ganzjährig Wasser führt. Die Region ist nicht nur von zentraler Bedeutung für die Wasserversorgung des ganzen Landes, sie ist mit ihrer satten Vegetation eine der landschaftlich schönsten Regionen Tunesiens.



Kroumirie Ansicht der Landschaft Kroumirie - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Aymen - Lizenz s.u.

Dr. Gustav Nachtigal


Der deutsche Afrikaforscher Dr. Gustav Nachtigal berichtet in seinen Aufzeichnungen:

"Wir sind zu diesem Zwecke im Anfange des Monats von Mdjez-el-Bab, welches 1-2 Tagereisen von Tunis entfernt am Ufer des auf unseren Karten verzeichneten einzigen größeren Flusses Medscherda (dem antiken „Bagnados") liegt, aufgebrochen und dem Flusse folgend oder vielmehr seinem Ursprung entgegengehend im Laufe von 10-12 Tagen bis zu unserem gegenwärtigen Aufenthalte der festen Stadt El-Kef gelangt...."

Weitere Informationen zu Dr. Gustav Nachtigal finden Sie hier....!





Dr. Gustav Nachtigal 23. Februar 1834 - 20. April 1885 - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)

Nationalpark Ichkeul-See


Etwa 25 Kilometer südwestlich von Bizerté (Gouvenorat Bizerté) - in der Nähe des kleinen Industriestädtchens Menzel Bourguiba - liegt der Nationalpark Ichkeul-See. Es ist das wohl schönste Naturschutzgebiet in Tunesien überhaupt. Im Jahr 1980 erklärte die UNESCO den Ichkeul-See zum schützenswerten Naturerbe der Menschheit. Der See hat eine Größe von 12 600 Hektar und besteht aus dem See selbst und einer angrenzenden riesigen Sumpflandschaft. Über allem wacht majestätisch der 508 m hohe Djebel Ichkeul.....

Weitere Informationen zum Naturpark Ichkeul-See in Tunesien finden Sie hier....!



Nationalpark Ichkeul-See Eingang zum Naturreservat

Quellennachweis:


Die Fotos "Titelfoto: Ain Draham, Tunesien - Autor: Dalilayakoubidalkamary - Ausschnitt des Fotos wurde optimiert - Lizenz: Attribution-Share Alike 4.0 International" - "Ain Draham - Autor: م ض" - "Luftkurort Ain Draham - Autor: Citizen59" - "Wald bei Ain Draham; Korkeiche (2 Fotos) - Autor: Dag Terje Filip Endresen from Lund, Sweden" - "Anfahrt nach Ain Draham; Ansicht der Landschaft Kroumirie (2 Fotos) - Autor: Aymen" stammen aus Wikimedia Commons der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotos unterliegen der "Creative Commons" und "Attribution 3.0 Unported" Lizenz, die ich hiermit weitergebe und unter deren Bedingungen diese Dateien veröffentlicht werden.

Die Zahlen (2004) zur Bevölkerungsstruktur des Gouvernorats Jendouba stammen vom Institut Nationale de la Statistique Tunisie.



Fotos aus Ain Draham und der Kroumirie










-Anzeige-







(C) Paul Sippel 2001 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken