Tourismus in Tunesien

Tunesien - Oase Zarzis






Touristinformationen



Die größten Flughäfen Tunesiens sind an das internationale Flugnetz angebunden. Die Lufthansa bedient jedoch lediglich den Airport Tunis-Carthage. Im Charter- und Linienverkehr besteht die Möglichkeit des Direktflugs z.B. mit Tunis Air nach Djerba, Monastir, Enfidha, Tabarka, Tozeur und Tunis. Die tunesische Chartergesellschaft Nouvelair bedient alle Flughäfen in Tunesien. Die Flughäfen Enfidha und Djerba werden auch von den deutschen Charter-Fluglinien Air Berlin und Germanwings bedient. Vom Flughafen Tunis-Carthage erreicht man in wenigen Minuten die Innenstadt. Für die Fahrt sind ca. 10 Euro zu veranschlagen. Taxis sind generell mit Taxameter ausgestattet. Der Nachtzuschlag von 21:00 bis 05:00 Uhr beinhaltet einen Aufschlag von 50%. Eine Anreise mit dem eigenen Fahrzeug z. B. über Genua (ganzjährig) oder über Neapel (nur in der Saison - Anfang Juni bis Ende Oktober) nach La Goulette vor den Toren von Tunis lohnt sich eigentlich nur bei längeren Aufenthalten oder bei der Weiterreise nach Algerien oder Libyen.



Enfidha - Airport Enfidha-Hammamet International Airport



Größere Kartenansicht




Für individuelle Reisen in Tunesien nimmt man sich am besten einen Mietwagen, die nicht teurer als in Europa sind. Sie können den Wagen auch vor Ort buchen, entweder bei ihrer Reiseleitung oder bei einem lokalen Anbieter. Darüber hinaus existiert ein dichtes, preisgünstiges Busnetz, wobei Tunis nach wie vor der zentrale Verkehrsknotenpunkt des Landes ist. Die Eisenbahn, deren Linien alle in Tunis beginnen, bringt Sie zumindest nach Hammamet, Sousse und Monastir. Die Bahnlinie endet in Gabes. Am schnellsten reist man mit den Sammeltaxis (Louages), die auch den kleinsten Ort Tunesiens noch bedienen und wo der Fahrpreis nur geringfügig über dem der Busse liegt.

Weitere Informationen zu den Entfernungen zwischen den größten Orten in Tunesien finden Sie hier....!



Nabeul - Bahnhof



Fahrplan Bahn Tunesien SNCFT incl. Lezard rouge


Einreise


Für die Einreise und einen Aufenthalt bis zu drei Monaten genügt der gültige Reisepass, der noch mindestens sechs Monate über das Reisedatum hinaus gültig sein sollte (bei Ausreise 3 Monate gültiger Reisepass für östereichische und schweizerische Staatsbürger). Von der Vorlagepflicht eines Reisepasses kann bei der Einreise von Pauschaltouristen (gilt nicht für Einzelreisende!) abgesehen werden, wenn der deutsche Reisende stattdessen einen Personalausweis und Buchungsunterlagen zu einer Pauschalreise mit sich führt (Hin- und Rückflugticket zuzügl. Hotelvoucher für die Dauer des vorgesehenen Aufenthalts). Alleinreisende Minderjährige sollten eine beglaubigte Vollmacht der / des Sorgeberechtigten mit sich führen.




Der von den tunesischen Grenzbehörden ausgegebene Einreisenachweis Carte de visiteur non-résident ist sorgfältig aufzuheben und bei Wiederausreise vorzulegen. Für Kinder im Alter von 2 bis einschließlich 15 Jahren ist entweder eine Eintragung mit Lichtbild im Pass eines Elternteils oder ein Kinderausweis ebenfalls mit Lichtbild erforderlich. Dennoch wird die Mitnahme des Reisepasses empfohlen, da er vielfach beim Geldumtausch verlangt wird. Fragen hierzu beantwortet Ihr Reiseveranstalter oder die Tunesische Botschaft in Deutschland: Lindenallee 16, 14050 Berlin.

Achtung - Änderung ab 26. Juni 2012:

Kindereinträge im Reisepass der Eltern sind ab dem 26. Juni 2012 ungültig. Ab diesem Tag müssen alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier....!

Weiterhin gibt auch das Fremdenverkehrsamt Tunesien in Frankfurt Auskunft (Einreise) - alle wichtigen Adressen finden Sie hier......!



Teil der Einreisekarte bei Flügen Die Einreisekarte besteht aus zwei Teilen, dies ist der untere Teil und verbleibt nach der Einreise im Pass, er muss bei der Ausreise abgegeben werden

Ausreisesteuer


Wie z.B. Ägypten und Thailand verlangt jetzt auch der tunesische Staat eine Ausreisesteuer. Ab 1. Oktober 2014 muss pro Person bei der Ausreise eine Steuer von 30 Dinar bezahlt werden, das sind umgerechnet etwa 13 Euro. Die Steuermarke ist auf allen Flughäfen (auch Häfen und andere Grenzübergänge) erhältlich und muss vor dem Durchgang zur Passkontrolle erworben werden. Nach dem Kauf wird sie in das Ausweisdokument geklebt, und zwar in der Nähe des aktuellen Einreisestempels. Im Ausland lebende Tunesier brauchen die Ausreisesteuer nicht zu entrichten.



Unterkünfte


Zuerst einmal bietet sich natürlich eine Unterkunft in einem Hotel an. Bei den Sternekategorien gilt: der Standard liegt meist unter dem der deutschen Hotels. Man kann pauschal einen Stern abziehen, um das Landesniveau zu ermitteln. Dennoch sollte man sich davon nicht abschrecken lassen. Es ist hilfreich, wenn man sich vorab Bewertungen zum entsprechenden Hotel durchliest. Denn auch ein drei Sterne Hotel kann zufriedenstellend sein. In einem Hotel den Urlaub zu verbringen ist empfehlenswert, wenn Sie einen kompletten Entspannungsurlaub geplant haben und von morgens bis abends am Strand sein möchten.

Wenn Sie viel reisen möchten und die Tage nicht nur am Strand verbringen wollen, reicht auch eine B&B Unterkunft oder eine Ferienwohnung. Sie können dann Ihr Abendessen auf dem Weg einnehmen oder selber zu bereiten. B&B Unterkünfte werden allerdings in Tunesien noch nicht so zahlreich angeboten wie in anderen Ländern aber das Anmieten einer Ferienwohnung ist kein Problem.



Unterkünfte

Fotografieren


Fotografieren
ist weitestgehend möglich, allerdings sollte man einige Regeln beachten. Bedenken Sie bitte, dass Sie sich in einem islamischen Land befinden. Fragen Sie also vorher die Person, die Sie ablichten wollen und verzichten Sie ganz auf das fotografieren von weiblichen Personen. Auch in den Moscheen - wenn der Eintritt erlaubt ist - sollten Sie vor einer Aufnahme fragen und möglichst nicht die Betenden fotografieren. In den meisten Museen ist das Fotografieren allerdings strikt verboten- gegen Zahlung einer Gebühr (1 Dinar) dann jedoch wieder erlaubt! Weiterhin ist das Fotografieren des Präsidentenpalastes sowie jeglicher militärischer Objekte (eigentlich in allen Ländern verboten) und strategisch wichtiger Einrichtungen (Kasernen, Häfen, Brücken, Flughäfen) verboten.

Das handelsübliche Filmmaterial (Rollfilme), Batterien, Speicherkarten ist in speziellen Shops erhältlich, allerdings zu höheren Preisen als bei uns. Achten Sie auch auf die Haltbarkeit der Filme! Na ja, im Zeitalter der digitalen Fotografie sollte das kein Problem mehr sein.



Kamera

Devisen und Kreditkarten


Landeswährung ist der tunesische Dinar und die kleinste Währungseinheit der Millimes. Im Umlauf sind Münzen zu 1, 2, 5, 10, 20, 50, und 100 Milimes sowie ein halber und 1 Dinar. Banknoten gibt es in den Sortierungen von 1, 5, 10, 20 und 30 Dinar. Die Ein- und Ausfuhr des tunesischen Dinars (1 Tunesischer Dinar = 0,36044 Euro - 1 Euro EUR = 2,76058 Tunesischer Dinar - TND - Stand: Juli 2017) ist nicht möglich, allerdings wechseln Banken, Wechselstuben und Hotels problemlos die gängigen Währungen und Travellerschecks zum Kurs der Tunesischen Zentralbank. Übliche Kreditkarten wie Visa, Euro- bzw. Mastercard und American Express werden von den großen Hotelketten und Mietwagenagenturen sowie in gehobenen Restaurants und Geschäften akzeptiert (Höchstbetrag TD 250 pro Tag). Abhebungen sind zum Teil auch mit der EC-Karte an den noch relativ wenig verbreiteten Geldautomaten mit dem Maestro-Symbol möglich. Wechselquittungen müssen Sie bitte unbedingt aufheben, da Sie sonst Ihre Restdevisen an der Flughafenbank nicht zurücktauschen können! Der Rücktauschbetrag sollte nicht höher sein als 100 TD! Den aktuellen Devisenkurs von Tunesien können Sie hier unten berechnen.

Achtung: Tunesische Devisen dürfen nicht ausgeführt werden- Sie müssen an den Flughäfen mit Kontrollen rechnen!

...hier finden Sie einen Währungsrechner...!



Devisen

Klima und Kleidung


Tunesiens Klima
lockt zu jeder Jahreszeit. Für Kulturinteressierte, Wanderer und Naturfreunde sind die kühleren Monate ideal, von Mai bis Oktober reicht die Badesaison und Touren in die Saharagebiete unternimmt man vorwiegend im Frühjahr und Herbst oder auch in den Wintermonaten. In der Hauptreisezeit im Frühjahr und Herbst reicht sommerlich leichte Kleidung vollkommen aus, allerdings sollte man für die u.U. empfindlich kalten Nächte in der Wüste oder im Norden des Landes ein wärmendes Stück mit einpacken. Festeres Schuhwerk sollte für Besichtigungstouren mit im Gepäck sein. Noch ein Wort zu FKK: Nacktbaden ist wie in allen islamischen Staaten generell verboten. "Oben ohne" wird zwar in einigen Hotels toleriert, verstößt aber immer gegen die guten Sitten Ihres Gastlandes.



Wetter


Tunesiens Norden
unterliegt den Einflüssen des für den gesamten Mittelmeerraum so charakteristischen Wechsels zwischen sommerlicher Trockenzeit (etwa Mai bis September) und winterlicher Regenzeit (Okt./Nov. bis März/April). Die lauen Sommer und milden Winter dieses Landesteils erklären sich aus der Nähe des Meeres, das im Winter wie ein gigantischer "Wärmespeicher" wirkt und im Hochsommer die Temperaturspitzen mildert. Südlich des bergigen Hinterlandes der Küstenregion läßt der mediterran-maritime Klimaeinfluß deutlich nach.

Hier finden Sie die aktuellen Wetterdaten in Tunesien....!




Steppenlandschaften bestimmen das Bild Zentraltunesiens. Die Temperaturen nehmen zu, während die Niederschläge nur noch 200-400 mm im Jahr erreichen. Südlich der Linie Sfax - Gafsa stößt man schon auf Wüstensteppe und in Höhe des Salzsees "Chott el Djerid" beginnt die saharische Wüstenzone mit extremen Temperaturen und nur noch sporadisch auftretenden geringen Niederschlägen.




Chott el Djerid ...Spuren im Chott...

Preise und Zoll


Das Preisniveau der sogenannten Nebenkosten - hier ein Getränk, dort ein Imbiß, Souvenirs, Taxifahrten, die Unterkunft unterwegs - liegt spürbar niedriger als daheim. Bei der Einreise können zollfrei 400 Zigaretten, 100 Zigarren oder 400 g Tabak sowie 2 Liter Spirituosen unter 25 Vol.-% und 1 Liter über 25 Vol.-% mitgeführt werden. Film- und Videoausrüstungen müssen ggf. vorgezeigt werden. Wichtig: Die Ein- und Ausfuhr der tunesischen Währungseinheit Dinar ist streng verboten. Bei der Einfuhr nach Deutschland gelten folgende Bestimmungen: maximal 200 Zigaretten pro Person, 1 Liter Spiritousen, 2 Liter alkoholische Getränke bis 22%, 500 g Kaffee, 100 g Tee und 50 g Parfum. Reiseandenken und Souvenirs bis € 58.80 Wert sind zollfrei, teurere Gegenstände müssen bei der Einfuhr deklariert werden. Bitte die Kaufbelege aufbewahren. Sollte es sich um Gegenstände für den persönlichen Bedarf handeln, muss in der BRD lediglich die Mehrwertsteuer entrichtet werden.



Souvenirs


Ein schönes Mitbringsel: Der Teppich! Interessierte finden ihn in nahezu jeder größeren touristisch erschlossenen Stadt. Besonders in den Basaren der Souks wird er Ihnen mit Sicherheit angeboten werden. Man lädt Sie zu einem Pefferminztee ein und verwickelt Sie in ein nettes "Pläuschchen". Fazit: Mit dem Teppich unter dem Arm verlassen Sie eine Stunde später entspannt das Geschäft in der Gewißheit, das Geschäft Ihres Lebens gemacht zu haben...!

Was gibt es sonst noch: Töpferwaren in jeder Form, Lederprodukte (hier Gürtel, Kleidung und Handtaschen), Kacheln, Skulpturen jeden Genres, Schnitzereien, Handarbeiten und Strickwaren, Textilien etc. Bitte vergessen Sie nicht zu handeln!



Kunsthandwerk - Teppich

Teppichkauf


Beim Teppichkauf gilt:
keine Verzollung in Deutschland, aber die Mehrwertsteuer muss nachentrichtet werden. Kaufen Sie einen Teppich möglichst nur mit dem staatlich tunesischen Siegel (Onat), das nationale Kunstgewerbeamt. Lassen Sie sich einen Kaufvertrag geben, in dem die Teppichnummer, Maße, Gewicht, Knotenzahl, Farbe, Muster und Preis aufgeführt sind. Wichtig beim Transport in die BRD: unterschreiben Sie den Kontrollzettel auf der Rückseite des Teppichs, so können Sie sicher gehen, in Deutschland dann auch wirklich den Teppich in Händen zu halten, den Sie gekauft haben.

Weitere Informationen zu den Souvenirs finden Sie hier....!



Kunsthandwerk - Edle Teppiche

Gesundheit auf Reisen


Obwohl zwischen Deutschland und Tunesien ein Sozialversicherungsabkommen besteht (Anspruchsscheine hält Ihre Krankenkasse bereit), wird der Abschluß einer privaten Auslandsreise - Krankenversicherung empfohlen, die ausdrücklich einen Krankenrücktransport einschließt. Zudem ist das Verfahren mit den deutschen Anspruchsscheinen recht kompliziert: sie sind bei der tunesischen Krankenkasse in einen tunesischen Krankenschein umzutauschen, der überdies nicht von allen Ärzten akzeptiert wird. Ich empfehle daher den Abschluß einer Reisekrankenversicherung. Schutzimpfungen sind für Tunesien nicht vorgeschrieben, allerdings sollten Sie ausreichend gegen Polio und Tetanus geschützt sein. Eine Vorbeugung gegen Typhus kann bei ausgedehnten Reisen auch nicht schaden. Eine gut sortierte Reiseapotheke sollte selbstverständlich zu Ihrer Ausrüstung gehören. Medikamente gegen Magen-Darm-Störungen sollten in Ihrem Reisgepäck ebenfalls nicht fehlen.



Öffnungszeiten und Feiertage


Feste Öffnungszeiten
haben Ämter, Behörden und Banken, die allerdings von Stadt zu Stadt abweichen können. Als Faustregel: Montag bis Donnerstag 08:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:30 Uhr, Freitag von 08:00 - 12:00 Uhr (vom 01. Juli bis 31. August allerdings meist am Nachmittag geschlossen). Feste Feiertage sind der 1. Januar (Neujahrstag), der 20. März (Nationaler Unabhängigkeitstag), der 9. April (Märtyrer-Gedenktag), der 1. Mai (Tag der Arbeit), der 1. Juni (Nationalfeiertag), der 2. Juni (Tag der Jugend), der 25. Juli (Tag der Republik) sowie der 13. August (Tag der Frau). Jährlich, aufgrund des Mondkalenders sich verschiebende Feiertage sind das 3-tägige Aid al-Fitr (Fest des Fastenbrechens zu Ende des Ramadan), das 4-tägige Opferfest (Aid al-Adha) sowie das muslimische Neujahr.



Trinkgeld


Angesichts der niedrigen Löhne in Tunesien ist das Trinkgeld (bakschisch, pourboire,) nicht nur ein wichtiges Zubrot, sondern ausgesprochen wichtig für das Familieneinkommen. Bitte reagieren Sie nicht auf Bettelei. In Restaurants ist ein Trinkgeld von 10 - 15% üblich und Hotelbeschäftigte freuen sich über einen halben oder einen Dinar.



1 Dinar Münzen

Post und Telekom


Ich gehöre noch zu der Generation, die aus fast jedem Urlaub eine Karte an die Lieben daheim sendet. Eine SMS-Nachricht auf dem Handy finde ich unpersönlich und ausgesprochen langweilig! Briefmarken gibt es u.a. in den Postämtern (PTT) und Tabakläden. Sinnvoller wäre es aber, die Marken direkt beim Kauf der Postkarten zu beziehen, um keine wertvolle Urlaubszeit zu verschwenden. Die Hauptpostämter in den Großstädten verfügen zumeist auch über ein Fax-Gerät. Die Postämter - in jedem fast noch so kleinen Ort habe ich eine Postagentur gefunden - sind montags bis freitags von 08:00 bis 12:00 Uhr und von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.




Briefkasten


Samstags und donnerstags sind die Postämter nur vormittags geöffnet. Der Postweg nach Deutschland, Österreich und der Schweiz dauert etwa vier bis sechs Tage, wenn Ihr Brief bzw. Ihre Postkarte mit dem Vermerk "Par Avion" (Luftpost) versehen ist. Briefmarken erhalten Sie oft auch in den Hotelboutiquen mit dem Kauf von Postkarten. Ihre Post können Sie an der Hotelrezeption abgeben. Es kann schon mal vorkommen, dass die Karten oder Briefe sehr lange unterwegs sind- woran das liegt, entzieht sich meiner Kenntnis.



Briefmarke

Mobilfunk


Mobilfunk:
Der Hauptnetzanbieter ist Tunisie Telecom. Dank der Kooperation mit lokalen Mobilfunkanbietern und der Telekom (D1-Netz) sowie Vodafone (D2-Netz) ist die Nutzung beider Netze in Tunesien problemlos möglich, allerdings sollte man vor allem im Südwesten mit vereinzelten Einschränkungen bei der Netzabdeckung (GSM 900) rechnen. Vorwahl Tunesien: 00216 - Ortsnetzkennzahlen: Tunis und Bizerte (71), Manzil Burgiba (72), Sousse (73), Gabès (75), Kairouan (77), Tabarka, Beja und Indouba (78). Notruf: Die Polizei ist landesweit unter der Nummer 197 zu erreichen und die Feuerwehr und der allgemeine Notruf unter 198.



Telefon - von Tunesien nach Deutschland


Auslandsgespräche werden von allen Hotels aus vermittelt. Die Gebühren für das Telefonieren im Hotel liegen über denen im Postamt oder an den Selbstwählapparaten, die mit den Begriffen "Taxiphone" oder "Phone international" gekennzeichnet sind (...die Zellen gibt es praktisch überall- nehmen Sie nur genügend Kleingeld mit...!). Die Vorwahl für Deutschland ist die 0049, für Österreich 0043 und für die Schweiz 0041; danach wählen Sie die Vorwahl Ihres Zielortes, aber ohne Null. Faxsendungen sind in den Hotels und auf der Post möglich.



Taxiphone ...günstige Telefonzelle...

Internet - E-Mail - Telegramme


Internet/E-Mail:
Internetcafés sind in den größeren Städten wie Tunis oder Sousse vorhanden. Hauptinternetanbieter sind ATI (Internet: www.ati.tn), Planet Tunisie (Internet: www.planet.tn) und 3S Global Net (Internet: www.gnet.tn). Telegramme: Das Telekommunikationszentrum in Tunis befindet sich in 29 Jamal Abdelnasser. Am Zentralpostamt an der Rue Charles de Gaulle in Tunis kann man Telegramme aufgeben.



Zeitungen


In Städten und großen Ferienorten sind ausländische Zeitungen erhältlich. Fernsehen gibt es in arabischer und französischer Sprache. Die meisten Hotels verfügen mittlerweile über eine moderne Satellitenanlage, die es möglich macht, auch deutschsprachige Sendungen wie z.B der ARD, ZDF, RTL oder SAT 1 anzubieten. Moderne Radios können über Kurzwelle auch die Deutsche Welle empfangen und Radio Tunis sendet jeden Tag eine halbe Stunde ein Programm in deutscher Sprache. Deutsche Zeitungen erhalten Sie ein bis zwei Tage nach dem Erscheinungsdatum in den Hotels oder in speziellen Zeitungsgeschäften.



Presseerzeugnisse

Mietwagen - Alkohol - Wertgegenstände


Mietwagen: Der deutsche, schweizerische, bzw. der österreichische Führerschein wird anerkannt. Sie müssen ihn mindesten 1 Jahr besitzen und 21 Jahre alt sein!

Alkohol: Obwohl Tunesien ein moslemisches Land ist und der Islam Alkoholverbietet, sind die ausgezeichneten Weine, Biere sowie lokale und importierte Spirituosen fast überall erhältlich. Wenn Sie vorhaben, sich hinters Steuer zu setzen, sollten Sie die Finger allerdings ganz vom Alkohol lassen, da in Tunesien ein absolutes Alkoholverbot gilt.

Wertgegenstände: Bitte deponieren Sie Ihre wertvollen Sachen im Hotelsafe. Die Hotels haften nicht bei Diebstahl von Wertsachen, die nicht deponiert wurden.

Zeitunterschied: Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +/- 0. - ab Beginn der MESZ muss die Uhr bei Ankunft um eine Stunde zurückgestellt werden, da Tunesien keine Sommerzeit mehr vorsieht.

Trinkwasser: Da es selten regnet, ist das Wasser knapp und kostbar. Statt Leitungswasser (nicht genießbar - nur zum Zähneputzen) sollten Sie Mineralwasser trinken.

Stromspannung: In der Regel 220 V/50 Hz - die Mitnahme eines Adapters wird empfohlen.



Mietwagen

Wichtige Hinweise:


Wichtige Hinweise zu den Algen/Seetang:

Jeder spricht heutzutage von der Natur, der Ökologie und der Umwelt, und es werden große Projekte und Programme entwickelt. Jedoch ist die Verunsicherung groß, wenn man direkt mit dem natürlichen Leben konfrontiert wird. Oftmals kennt man die Nützlichkeit natürlicher Gegebenheiten nicht und sieht die Dinge etwas kritisch. Eine Klarstellung ist hier notwendig: Die Natur hat das Meer mit Pflanzen, sprich Algen bestückt. Die Pflanze "Alge" hat die Aufgabe, das natürliche Gleichgewicht des Wassers zu sichern. Sie verhindert die Erosion der Küste und die damit verbundene Zerstörung des Strandes.



Strand in Hammamet ...schöner Sandstrand...


Diese Algen wachsen auch entlang der Küste und gelangen - je nach Jahreszeit - mehr oder weniger nahe an die Hotelstrände. Algen sind natürliche Bestandteile des Meeres, und man kann ohne Bedenken über sie hinweglaufen, denn sie sind von ihrer Beschaffenheit mit einem weichen Teppich zu vergleichen. Die kleinen, runden oder ovalen "Bällchen", die Sie vielleicht innerhalb der Algen schon einmal gesehen haben, sind Pflanzenhaare, die sich durch Bewegung des Wassers zu kleinen Bällen formen. Es handelt sich hierbei keinesfalls um Ausscheidungen von Eseln, Pferden oder Kamelen, wie oftmals irrtümlich angenommen wird.



Algenablagerungen am Strand


Durch Ebbe und Flut werden die Algen und Pflanzenhaare wieder ins Meer getragen. Wir haben kein Recht, gegen die Natur zu arbeiten und die Algen wegzuräumen. Das Meer gehört uns allen - es ist unsere Aufgabe, es zu schützen. Deshalb bitten wir Sie, Verständnis dafür zu zeigen, dass wir die Natur so belassen, wie sie uns vorgegeben ist und mit den Algen für ein natürliches Gleichgewicht des Meeres sorgen.



Algenablagerungen am Strand

Information:


Für die Zusammenstellung dieser Tipps habe ich verschiedene Quellen herangezogen. Weiterhin habe ich mich bemüht, die Reisehinweise so aktuell wie nur möglich zu halten. Ich übernehme keine Gewähr für die Richtigkeit aller dieser Tipps. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Anbieter oder Ihren Reiseveranstalter oder an die Botschaft/Konsulat des jeweiligen Reiselandes. Ich wünsche Ihnen einen angenehmen und abwechslungsreichen Tunesienaufenthalt.

Adresse:

Fremdenverkehrsamt Tunesien in Deutschland

Bockenheimer Anlage 2
60322 Frankfurt am Main

Telefon: +49/69/ 133835-0
Fax: +49/69/ 133835 -22


E- mail: info(at)tunesien.info

Internet: http://www.tunesien.info/












-Anzeige-







(C) Paul Sippel 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken