Zaghouan (Zica)

Zaghouan Djebel Zaghouan






Ausflug nach Zaghouan



Ganz gleich, von wo aus Sie diesen Ausflug starten- Hammamet, Nabeul, Port El Kantaoui, Sousse, Monastir - es ist in einem Tag zu schaffen und obendrein noch sehr entspannend. Zuerst wollen wir nach Enfidha, dann nach Takrouna, einem alten Berberdorf, dann weiter nach Zaghouan, dem Ort mit dem berühmten römischen Wassertempel, von da aus nach Le Fahs, wo der krönende Abschluß dieses Trips auf uns wartet: Thuburbo Majus! Wunderschön ist die ganze Gegend besonders im frühen März, wenn der Frühling auch hier schon Einzug gehalten hat. In Enfidha ist am Sonntag der Wochenmarkt...

Weitere Informationen zur Kleinstadt Enfidha mit sehenswertem Wochenmarkt finden Sie hier....!


Zaghouan Gouvernoratsstadt

Berberdorf Takrouna


Takrouna, ein Berberdorf
auf einem hohen Felsen - einem Vorläufer des Atlasgebirges - ist das nächste Ziel unseres Ausfluges. Das eigentliche Dorf Takrouna liegt heute größtenteils unterhalb des Felsens und in der Ebene hinter Enfidha, auf den nun eine holprige Autopiste führt. Am besten parken Sie ihren Wagen gleich unterhalb des Ortes und gehen den Rest zu Fuß hinauf....

Weitere Informationen zum Berberdorf Takrouna - soweit ich weiß, handelt es sich hier um das nördlichste Berberberdorf Tunesiens - finden Sie hier....!



Berberdorf Takrouna Blick auf die Bergspitze mit Marabout und Moschee



Größere Kartenansicht



Neptuntempel von Zaghouan


Von Takrouna geht es nun nach weiter Zaghouan, einem landwirtschaftlichen Zentrum, von dem aus in der Zeit des Römischen Reiches fast die gesamte Provinz und vor allem das wieder errichtete Karthago über ein 90 Kilometer langes Aquädukt mit Wasser versorgt wurde. Um die Felsquelle, von der diese Wasserleitung aus gespeist wurde, errichteten die Römer einen Tempel, der ein Highlight dieses Ausfluges darstellt. Vom Ort Zaghouan selbst sind es noch ca. 2 Kilometer über eine kurvenreiche Strecke bis zum Tempel.....

Weitere Informationen zum Wassertempel von Zaghouan in Nordtunesien finden Sie hier....!



Zaghouan Eingang zum Neptuntempel

Weitere Informationen:

Wassertempel Bei meinem ersten Besuch war ich erstaunt, denn so groß hatte ich mir dieses Nymphäum gar nicht vorgestellt. Ein Tipp: Wenn Sie in Zaghouan nach dem Tempel und der Entfernung fragen, wird man Ihn...



Berberdorf Jeradou Auf dem Ausflug von Hammamet über Bou Ficha und die Nationalstraße 35 nach Zriba Village und Zaghouan haben wir auch das etwas abseits der Wege gelegene Berberdorf Jeradou besucht. Dies ist ein O...



Berberdorf Zriba Schon sehr lange habe ich das Berberdorf Zriba Tunisien in der Nähe von Zaghouan gesucht und jetzt im März 2013 habe ich den Weg zum Dorf endlich gefunden. Ein Teil des Weges führt durch das ehem...



Weitere Informationen:

Hammam Zriba Ein weiterer Ausflug führte uns von Hammamet über Bou Ficha und die Nationalstraße 35 nach Hammam Zriba. Dies ist ein Ort in der Nähe der bekannteren Stadt Zaghouan. Die Entfernung von Zriba nac...



Segermes Wer sich für die römischen Hinterlassenschaften in Tunesien interessiert, ist hier in Segermes genau richtig. In etwa 8 Kilometer Entfernung von Bou Ficha (über die C 35) in Richtung Zaghouan auf...



Fürst Pückler Fürst Pückler war ein preußischer Standesherr, Generalleutnant, Landschaftsarchitekt, Schriftsteller und Weltreisender (sein Pseudonym als Autor und Reisender: "Der Verstorbene" oder "Semilasso")...











Überblick


Die Stadt Zaghouan (Zaghwān) befindet sich im Nordwesten von Tunesien und hat etwa 16 000 Einwohnern (2004). Die Hauptstadt Tunis ist 90 Kilometer entfernt und die Distanz zur Küste beträgt etwa 45 km. Zaghouan ist auch gleichzeitig die Hauptstadt des gleichnamigen Gouvernorats. Das Stadtbild wird maßgeblich vom Djebel Zaghouan (1295 m) geprägt, an dessen Ausläufern sich der Ort befindet. Die Stadt war wegen ihrer Quellen im Altertum auch bei den Römern bekannt, die hier mittels eines Aquädukts das Wasser bis nach Karthago leiteten. Die Quelle wurde in römischer Zeit in einem Quellheiligtum (Nymphäum) gefasst, das mittlerweile umfassend restauriert wurde.



Zaghouan Kleine Gasse im oberen Altstadtkern


Zu Beginn des 20. Jahrhunderts siedelten hier und in der Umgebung viele Franzosen, die von ihrer Regierung zu Beginn des Protektorats über Tunesien angeworben wurden. Die Aussicht auf eigenes Land, fruchtbaren Boden und Eigentum lockte viele Franzosen nach Tunesien, die hier eine neue Heimat fanden bis etwa 1956, dem Jahr der Unabhängigkeitserklärung. Noch heute sind im Stadtzentrum einzelne Gebäude aus dieser Zeit erkennbar, allen voran natürlich die ehemalige katholische Kirche der französischen Siedler. Auf der nebenstehenden Postkarte, die etwa um 1900 entstanden ist, sieht man die Kirche sehr schön in ihrer ursprünglichen Gestalt.



Zaghouan Postkarte aus der Stadt um 1900 - Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)

Zaghouan - das antike Zica


Schon die Römer nannten diesen Ort Zica. Zaghouan ist eine sehenswerte Stadt. Im Eingangsbereich der alten Stadt begrüßt Sie ein römischer Torbogen und heißt den Besucher willkommen. Über Treppen wandert man dann hoch in den interessanteren Teil der Altstadt von Zaghouan. Sie ist vergleichbar mit Sidi Bou Said, denn auch hier hatten sich nach ihrer Vertreibung (Reconquista) aus Spanien Handwerker aus Andalusien niedergelassen und deren Nachkommen sorgten dafür, dass die alte Handwerkskunst sich über Generationen weiter verbreitete.



Zaghouan ...römischer Torbogen....


Dies ist auch heute noch in der Architektur der Altstadt klar erkennbar. So ziemlich in der Mitte des Ortes auf einem Hügel in direkter Nachbarschaft zu einer Moschee befindet sich die ehemalige katholische Kirche der französischen Siedler aus der Protektoratszeit. Schöne kleine Straßen durchziehen diesen Teil der Stadt. Auf der linken Seite finden wir ein Hammam und etwas weiter einen öffentlichen Brunnen, der gerade stark frequentiert ist.



Zaghouan Öffentlicher Brunnen

Mausoleum


Beide Gebäude wie auch die jetzt auftauchende Moschee sind im Eingangs- oder Frontbereich mit wunderschönen Kacheln verziert, deren Herstellungstechnik von den aus Spanien geflohenen Mauren (Andalusier) stammt. Noch weiter höher gibt es noch eine interessante Grabmoschee zu sehen. Das Mausoleum von Sidi Ali Azouz, Schutzpatron von Tunis, hat eine bemerkenswerte Kuppel mit glasierten grünen Ziegeln, sowie wunderschön gebrannte Fliesen als Mauerdekor mit geometrischen Motiven. Je höher man steigt, desto näher rückt der Djebel Zaghouan heran und die Aussicht wird mit einem Blick auf eine wunderschöne Landschaft belohnt.

Vergessen Sie bitte nicht, den Wassertempel von Zaghouan in Tunesien zu besuchen....!



Zaghouan Mausoleum von Sidi Ali Azouz





Aquädukt


Hier in der Stadt beginnt der Verlauf der Wasserleitung, denn das antike Zica versorgte die Stadt Karthago durch einen Aquädukt von etwa 90 Kilometer Länge mit dem lebenswichtigen Element. An der Straße nach Tunis bei Oudna kann man die Überreste dieses gewaltigen Bauwerks besichtigen. Dieses Thema hat den französichen Dichter Gustave Flaubert inspiriert und er hat es in seinem Roman "Salammbô" aufgegriffen, indem er beschreibt, wie Söldner die Stadt Karthago durch das zerstören der Wasserleitung von dem....

Weitere Informationen zum französischen Schriftsteller Gustave Flaubert finden Sie hier....!



Zaghouan Reste der antiken Wasserversorgung...etwa 3 km hinter Zaghouan...

Zaghouan und Fürst Pückler


"Gegen Abend überraschte uns, als wir eben aus einem gewundenen Bergtal hervortraten, plötzlich der Anblick des prachtvollen Sauwan (er meint den Djebel Zaghouan - 1295 Meter hoch), als stehe er dicht vor uns, mit dem weißen Städtchen gleichen Namens an seinem Fuß gelagert, das ein dunkler Wald von Bäumen aller Art umschloß. Zwei Scheiche begrüßten den Fürsten. Der voraus gerittene Mamelucke hatte schon kraft der Amrah (Erlaß des Bey von Tunis) für das beste Quartier gesorgt. Zaghouan wäre wie geschaffen für die Landsitze der Reichen und Vornehmen aus Tunis, leider lag es zu weit entfernt, meinte Pückler. Die reine Luft, die erträglichen Temperaturen und vor allem der verschwenderische Reichtum an frischem Wasser wären beste Voraussetzungen für ein irdisches Paradies, das die Vorzüge Europas und Afrikas vereinte...."

Weitere Informationen zu Hermann Fürst Pückler von Muskau finden Sie hier....!



Zaghouan Mausoleum von Sidi Ali Azouz

Hammam Zriba


Ein weiterer Ausflug führte uns von Hammamet über Bou Ficha und die Nationalstraße 35 nach Zriba. Dies ist ein Ort in der Nähe der bekannteren Stadt Zaghouan. Die Entfernung von Zriba nach Zaghouan beträgt etwa 10 Kilometer. Zriba Village liegt in einer sehr schönen Ebene umgeben von Wäldern und Olivenhainen. Dieser Ort ist teilweise eine Neugründung der französischen Siedler, die sich hier ab 1885 niederließen. Das alte Zriba - ein Berberdorf (Zriba Tunisien) - liegt etwa 5 Kilometer von hier entfernt auf einer Bergkuppe, malerisch bewacht vom Gipfel eines Berges....

Weitere Informationen zum Ort Zriba in der Nähe von Zaghouan in Tunesien finden Sie hier....!



Hammam Zriba Kurort Hammam Zriba

Berberdorf Zriba Tunisien


Schon sehr lange habe ich das Berberdorf Zriba Tunisien in der Nähe von Zaghouan gesucht und jetzt im März 2013 habe ich den Weg zum Dorf endlich gefunden. Ein Teil des Weges führt durch das ehemalige Bergwerksgebiet, wo sich eine Halde befindet und die technischen Hinterlassenschaften der Firmen, die diese Minen ausgebeutet haben. Danach führt der Weg durch ein spärlich besiedeltes Gebiet und nach und nach wird die Straße zusehends schlechter....

Weitere Informationen zum Berberdorf Zriba Tunisien in Tunesien finden Sie hier....!



Zriba Berberdorf Zriba

Berberdorf Jeradou


Jeradou ist nicht so touristisch frequentiert und man hat Ruhe und Zeit genug, um den Ort zu besichtigen. Der größte Teil des Dorfes befindet sich auf einem Felsplateau. Wir haben unseren Wagen unten am Eingang zum Dorf bei der Ecole primaire geparkt und sind den Rest zu Fuß empor gestiegen. Man kommt an einem alten Speicher vorbei, der ähnlich aussieht wie eine Ghorfa in Südtunesien. Die Straße führt schließlich zu einem größeren Platz...

Weitere Informationen zum Berberdorf Jeradou in Nordtunesien finden Sie hier....!



Berberdorf Jeradou Impressionen

Segermes


Etwa 8 Kilometer von Zriba Village (Luftlinie) und 8 Kilometer von Bouficha (über die C 35 in Richtung Zaghouan) entfernt liegt die antike Stadt Segermes (arab.: Henchir Harat). Die Zufahrt mit kleiner Parkmöglichkeit liegt direkt gegenüber einem kleinen Bauernhof auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Auf die hier teils freilaufenden Hunde sollte man ein Auge werfen. Es bietet sich an, bei dem hier vorgestellten Tourenverlauf....

Weitere Informationen zur römischen Ruinenstätte Segermes in Tunesien finden Sie hier....!



Segermes ...antikes Forum...

Friguia Park


In nicht allzuweiter Entfernung der Kleinstadt Enfidha liegt der Friguia Park. Das Gesamtkonzept des Tierparks ist als ein großzügig angelegtes Wildgehege zu verstehen. Die Tiere sind hier wie in freier Natur zu beobachten. Die Wildgehege sind so groß und weitläufig, dass man sie gar nicht als solche wahrnimmt. Ein Spaziergang durch das Gelände macht Spass und man muss dabei schon auf die Uhr schauen, wenn man einen Ausflug...

Weitere Informationen zum Friguia-Tierpark bei Enfidha in Nordtunesien finden Sie hier....!



Friguia - Tierpark ...afrikanisches Restaurant...

Kriegsgräberstätten in Enfidha


Die Stadt Enfidha (Enfidaville) liegt etwa 100 Kilometer südlich von Tunis unweit der GP1. In etwa 1 Kilometer Entfernung westlich des Stadtzentrums liegt der Enfidaville War Cemetery (Commenwealth-Soldatenfriedhof). In Fahrtrichtung Zaghouan ist er auf der linken Straßenseite unmittelbar hinter dem Friedhof aus der Kolonialzeit zu finden. Der französische Soldatenfriedhof liegt etwas außerhalb des Ortes auch auf der linken Straßenseite kurz vor dem Berberdorf Takrouna. Es handelt sich bei beiden Friedhöfen um gepflegte Anlagen....

Weitere Informationen zu den Kriegsgräberstätten in Enfidha (Enfidaville) in Tunesien finden Sie hier....!



Enfidha (Enfidaville) Französischer Militärfriedhof Takrouna

Archäologisches Museum Enfidha


Ein Gebäude mitten in der Kleinstadt Enfidha fällt sofort auf: Es ist die ehemalige katholische Kirche der französischen Siedler von Enfidaville. Nicht nur der Kirchturm sondern auch die ganze Anlage rund um die Kirche, umstanden von Palmen und umgeben von Häusern aus der Kolonialzeit sind schon etwas besonderes. Die Kirche und der Garten wurden in ein Archäologisches Museum umgewandelt....

Weitere Informationen zum Archäologischen Museum in Enfidha finden Sie hier....!



Enfidha - Archäologisches Museum Archäologisches Museum Enfidha - ehemalige kath. Kirche der französischen Siedler

...ein prominenter Besucher...


Interessant sind auch die Berichte eines prominenten Reisenden aus dem 19. Jahrhundert: Herrmann Fürst Pückler von Muskau. Einige gekürzte Zitate entstammen seinem Buch "Semilasso in Afrika", erschienen 1836. Hier einige Passagen seines Reiseberichts:


Zaghouan - Djebel Zaghouan ...der schönste Berg Tunesiens...

Abreise nach Mohammedia


"Vor dem Haus des holländischen Konsuls in Tunis hatte sich am 13. Juni 1835 eine bunt gemischte Karawane versammelt: "Der Zug bestand außer mir und meinem Sekretär noch aus dem polnischen Oberst von Szczepanowski (jetzt im Dienste des Bey) mit seinem Diener, einem Mamelucken des Bey nebst zwei Hambi, die Offiziersrang haben und die Tracht der Beduinen tragen, meinem Dragoman, meinem Kammerdiener Mustapha, zwei Negern, welche auf ihren Mauleseln die nötigen Provisionen an Wasser, Wein, Zucker, Orangen usw. transportierten und endlich einem Bedienten der Hambi. Bereits uns vorausgegangen war eine zweirädige große Carreta, die Zelt, Bett und die übrigen Effekten enthielt und zugleich in der Wüste zum Schlafen dienen kann." Doch die Abreise verzögerte sich....."



Zaghouan ...ehemalige katholische Kirche der französischen Siedler in Zaghouan

Nachtquartier im Schloß zu Mohammedia


"Rund 15 Kilometer wurden am ersten Tag noch geschafft, zur Ankunft war es stockdunkel, doch war vorgesorgt - ein Nachtquartier im Schloß zu Mohammedia stand bereit. Aus Tunis mußten vergessene Sachen nachgeholt werden, so blieb Zeit für Besichtigungen. "Das Schloß ist groß und elegant, mit hübschen Zimmern und bunten Galerien versehen und die Aussicht von der Terrasse nicht ohne Interesse. Ich entdeckte ein Boskett von blühenden Granaten, umgeben von kolossalen Feigenbäumen." Der grellen Sonne wegen und zur Freude der Einheimischen trug Fürst Pückler eine Brille mit blauen Präventionsgläsern...."



Mohammedia Versailles von Tunesien - Mohammedia - heute nur noch Ruinen

Fotos aus Zaghouan










-Anzeige-







(C) Paul Sippel 2001 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken