TUNESIEN
Sie sind hier: Startseite » Südtunesien » Ksar Toujane & Beni Zelten

Ksar Toujane & Beni Zelten

Ksar Beni Zelten

...schön an den Berg angelehnte alte Siedlung...




Überblick

Toujane

Straße oberhalb des Talkessels



Wer eine Reise ins Innere Südtunesiens unternimmt kann vieles entdecken: den üppigen Charme der Oasen, die wilde Kargheit von Wüste und Bergen, die vorzeitliche Ursprünglichkeit der Höhlendörfer im Dahargebirge, die pittoreske Lage der Bergdörfer wie Toujane und Ksar Hallouf und die Einfachheit der Dörfer in der Ebene wie Tounine und Beni Zelten. Um die Bergdörfer Toujane und Beni Zelten, auch seltener Beni Zaltan genannt, geht es in diesem Artikel. Der Name Toujane ist im Zweiten Weltkrieg, der auch auf dem heutigen tunesischen Staatsgebiet ausgetragen wurde, öfter gefallen.

Toujane

Toujane

Hauptstraße oberhalb des Ortes


Der Ort Toujane gehört zu den Berberdörfern im Süden von Tunesien. Toujane liegt in der Nähe von Matmata und Medenine in sehr pittoresker Lage in einem Hochtal, getrennt in einen alten Teil, dem einstigen Ksar, und in einen neuen Teil an den Abhängen des Berges. Auch wenn der Ksar seit vielen Jahren nicht mehr in Gebrauch ist, wurden, wahrscheinlich aus Platzmangel, Häuser und Wohnungen zwischen die Ruinen platziert. Obwohl Toujane nur 25 Kilometer von Matmata und 38 Kilometer von Medenine entfernt ist, war der Ort früher sehr schwer zu erreichen. Es existierte nur eine Verbindung von Mareth über Tounine, die in ihrem letzten, immer enger werdenden Abschnitt sehr schwierig zu befahren war.


Toujane

Wegkreuzung in Toujane


Danach wurde eine Verbindung von Medenine nach Toujane geschaffen, eine gut ausgebaute Asphaltstraße (C 104), die seinerzeit kurz vor dem Ort endete. Heute führt die Straße direkt oberhalb des Talkessels in den Ort, wo der Weg direkt wieder schmaler wird. Ein Stück weiter gelangt man an eine wichtige Kreuzung der Strecken nach Tounine und Matmata. Letzteres Teilstück wurde erst in den späten 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts erbaut und ist heute die Verlängerung der C 104 nach Matmata. Die Straße nach Tounine und Beni Zelten ist immer noch sehr gewöhnungsbedürftig und an manchen Stellen so eng, dass zwei Fahrzeuge nicht aneinander vorbeikommen.



Toujane

...schöner Blick auf Toujane und den Ksar...


Der schellste Weg zum Ksar Beni Zelten führt allerdings über diese Straße bis nach Tounine, wo man nach links abbiegt, um auf einer besseren Straße direkt zum Ksar zu fahren. Hier in Toujane wurde ein Teil des Films "La folle de Toujane" (1974) des französischen Regisseur René Vautier gedreht. René Vautier wurde 1928 in Camaret-sur-Mer in der Bretagne geboren. Er ist ein französischer Dokumentarfilmer und Regisseur, dessen Werke lange Jahre auf dem Index standen, da in Frankreich bis in die späten 80er Jahre des 20. Jahrhunderts eine Filmzensur bestand. In seinen Werken beschreibt er die Auswirkungen des französischen Kolonialismus, insbesondere den Krieg in Algerien, in den auch teilweise Tunesien mithineingezogen wurde.



Geschichte

Toujane

Impressionen


Das Dorf Toujane wurde ursprünglich von den Berbern im 12. Jahrhundert in den Bergen des Dahar gegründet und liegt in einer Höhe von etwa 400 Meter [1]. Im Zweiten Weltkrieg verliefen hier die Stellungen des deutschen Afrikakorps unter Generalfeldmarschall Rommel. Hier an der sogenannten Mareth-Linie wollte man die Engländer bei ihrem weiteren Vorstoß aufhalten, hier wurde noch erbitterter Widerstand geleistet. Die britische 8. Armee begann am frühen Morgen des 17. Februar 1943 mit einem Angriff gegen die Mareth-Linie. Drei Tage wurde hier erbittert gekämpft, danach musste sich die Wehrmacht bis auf eine Linie Gabes - El Hamma - Kebili zurückziehen.





Toujane

Hauptstraße im oberen Teil des Dorfes


Im Talkessel liegen die Ruinen des einstigen Ksar, zwischen denen sich heute auch einige Häuser befinden. Vom modernen Toujane oberhalb des Tales hat man eine weite Sicht bis zum Golf von Gabes und zur Djeffaraebene. Auch heute noch ist man stolz auf die Traditionen der Berberfamilien, von denen der größte Teil der Einwohner des Dorfes abstammt. Im Ort Toujane selbst gibt es zwei Hotels oder besser gesagt Herbergen, wo man preiswert übernachten kann. Zum einen ist dies die Auberge de la montagne, die ähnliche Zimmer (Maison Troglodyte) wie in Matmata anbieten und das etwas gehobenere Relais Auberge Ben Ahmed Kilani an der Straße nach Medenine, der drei Zimmer anbietet und natürlich auch mehrere Wohnungen im Berberstil. Auch Teppiche können hier erworben werden.


Ksar Beni Zelten

Ksar Beni Zelten

Blick vom verlassenen Ksar in Richtung der neuen Siedlung


Wenn Sie an der zuvor beschriebenen Straßenkreuzung in Toujane die Richtung nach Tounine eingeschlagen haben, können Sie bei der Abfahrt nochmals vorsichtig einen Blick zurückwerfen. Hier sieht man den Ksar besser als von oben. Die Straße verläuft jetzt steil nach unten und führt dann in Serpentinen hinunter nach Tounine, wo wir links abbiegen in Richtung Beni Zelten. Nach weiteren 7 Kilometern ist man in Beni Zelten angekommen und kann im Verlauf der Straße an der Postagentur auf der linken Seite den Wagen abstellen. Von hier geht es noch ein Stück geradeaus, bevor wir uns nach links auf einen Pfad hin zuwenden, der nach oben zur Moschee und zum alten Ksar Beni Zelten führt.



Ksar Beni Zelten

Blick vom Ksar auf die Ortschaft


Das neuere Ortschaft ist ziemlich zersiedelt, was darauf zurückzuführen ist, dass die Familien, die rund um den alten Ksar lebten, jetzt ihre Häuser auf den Parzellen ihrer bescheidenen Felder errichtet haben. Von der Anhöhe des alten Ksar sieht man die Stukturen der neuen Siedlung besonders deutlich. Die Umgebung ist hügelig und in Richtung Südosten kann man die Ausläufer des Dahar-Gebirges erkennen. Auf der Spitze des Bergsporns befinden sich die ehemalige Moschee und einige Gemeinschaftshäuser. Unterhalb dieser immer noch schönen Gebäude stehen die Ghorfas, allerdings nicht in einer bestimmten Anordnung sondern größtenteils einzeln und gemischt mit anderen älteren Gebäuden. Dies ist kein typischer, tunesischer Ksar wie in der Umgebung von Tataouine.




Landwirtschaft

Ksar Beni Zelten

...einzelne, bestellte Feldparzellen....


Vom Bergsporn aus kann man die Gegend überblicken, einzelne Feldparzellen, teils mit Palmen bestanden, teils im vollen Grün liegend betrachten und sich fragen, wie die Menschen, die hier lebten, sich von dieser Art Landwirtschaft ernähren konnten. Hier auf den kleinen Terrassen, eingefaßt von Steindämmen, die zum einen den erdigen Boden festhalten sollen und zum anderen die Feuchtigkeit auf den kleinen Feldern sammeln, werden heutzutage nicht mehr überall bestellt. Die kleinen Dämme nennt man Djessur (arabisch: Djussur) und das ganze ist nichts anderes als z.B. der Bau von Parzellen in der Negev-Wüste in Israel, die unter ähnlichen Bedingungen errichtet wurden und mit noch weniger Wasser auskommen müssen.



Ksar Beni Zelten

Aufgang zum Ksar


Hier im bis zu 700 Meter hohen Dahar-Gebirge regnet es in den Wintermonaten regelmäßig und man erhält so im Jahr zwischen 200 und 400 mm Niederschlag. Diese Niederschlagsmenge reicht aus, um in dieser Berg- und Steppenlandschaft Überlebensmöglichkeiten zu schaffen, die es den Berbern über Jahrhunderte ermöglichten, hier zu leben bzw. zu überleben. Alles ist so durchdacht, das der Niederschlag ganz in die angesammelten, sandigen Erdschichten eindringen kann und somit für die Pflanzen länger verfügbar bleibt. Auf jedem durch die Steindämme eingegrenzten Feld gibte es einige Dattelpalmen, Oliven- oder Feigenbäume, die in einem möglichst weitem Abstand gepflanzt wurden, um in niederschlagsreichen Jahren zusätzlichen Getreideanbau zu ermöglichen.

Diese Art des Ackerbaus geht jedoch in den letzten Jahren kontinuierlich zurück, da viele junge Leute von hier in die Großstädte abwandern, um sich dort ein anderes Leben aufzubauen. Die zurückbleibenden älteren Familienmitglieder sind dann aufgrund ihres Alters nicht mehr in der Lage, diese notwendigen Arbeiten zu verrichten.





Ksar Jelidat

Ksar Jelidat

...schönes Eingangsportal....


Von Medenine über die P 19 kommend fährt man etwa bis zur Stadtmitte in Tataouine, achtet dort auf die nach links abzweigende Avenue Habib Bourguiba, fährt diese Straße bis zum Ende und biegt dort nach links auf die sogenannte Straße der Ksar, die die südlich von Tataouine erhaltenen Ksour miteinander verbindet. Der Ksar Jelidat liegt etwa 6 Kilometer hinter Tataouine auf der linken Straßenseite und wird markiert durch das hohe Minarett einer kleinen Moschee, die sich hier befindet. Die Menschen, die einst hier lebten....

Weitere Informationen zum Ksar Jelidat in Südtunesien finden Sie hier....!


Ghomrassen

Ghomrassen - Südtunesien

Blick auf die alte Speicherburg


Um nach Ghomrassen und Ksar Hadada zu kommen, benutzten wir die C 207 in Richtung Beni Khedache, die zuerst am Hotel Sangho Privileg Tataouine vorbei führt und dann etwas später am Hotel Dakyanus in einem schönen Tal auf der linken Seite in Fahrtrichtung. Nach einigen Kilometern ist Ghomrassen erreicht, wenn man an einer Straßengabelung die C 207 verläßt und nach rechts in die C 121 einbiegt, die in und durch den Ort führt. Am Kreisverkehr wurde ein großes Monument errichtet....

Weitere Informationen zum Ksar Ghomrassen im Dahargebirge von Südtunesien finden Sie hier....!






TOP - HOTEL


Hotel Sangho Privilege Tataouine

Tataouine - Hotel Sangho

Hotel Sangho Privilege Tataouine


Ein interessantes und sehenswertes Hotel in Tataouine ist das Hotel Sangho Privilege Tataouine. Das Hotel liegt am Fuße eines Berges mitten in einem kleinen Tal etwa 3 Kilometer von Tataouine entfernt. Die Farben der Gebäude des Hotels sind ocker wie die Landschaft, in die das Hotel eingebettet ist. Die Zimmer gruppieren sich um einen Swimmingpool, der angesichts der Nähe zur Wüste wie ein Teil des Garten Eden anmutet. Um das Hotel herum wurde ein kleiner Park angelegt.




Hotel Sangho Privilege Tataouine

Tataouine - Hotel Sangho

Hotel Sangho Privilege Tataouine


Ein Rundgang durch die Hotellobby macht deutlich, dass man sich in einem Traditionshotel befindet. Das dokumentieren auch zahlreiche alte Fotos an den Wänden, die u. a. Szenen aus dem Zweiten Weltkrieg - Schauplatz Tunesien - zeigen. Auch die Fremdenlegion und die Machthaber während der Protektoratszeit werden abgebildet. Das Hotel ist ein sehr guter Ausgangspunkt für Besuche der umliegenden Berberdörfer und für eine Tour zur Oase Ksar Ghilane. Ein schöner und ruhiger Platz- auch zum entspannen nach den Besichtigungen.

Adresse:

Hotel Sangho Privilege Tataouine


3200 Tataouine - Tunisie

Telefon: (216) 75 860 102

Fax: (216) 75 862 177

Website: HOTEL SANGHO PRIVILEGE TATAOUINE



Quellennachweis:


1.: Information zur Geschichte von Toujane, abgerufen zuletzt am 15.08.2014!

Fotos aus dem Ksar Toujane & Beni Zelten









-Anzeige-