TUNESIEN
Sie sind hier: Startseite » Übersicht » Bizerté » Geschichte von Bizerté

Geschichte von Bizerté

Bizerté

Ehemaliges Spanisches Fort




Kasbah aus dem 16. Jahrhundert

Bizerté

Kasbah



Die Nordseite des Hafens bewachen die mächtigen Mauern der Kasbah aus dem 16. Jahrhundert. Es ist eine gewaltige Anlage, die mit mehreren Toren und Festungstürmen ausgestattet war. Die Festungsmauern sind zinnenbekrönt und an manchen Stellen lassen mit Eisen vergitterte Fenster Licht in die Räume dahinter. Innerhalb der Kasbah leben und wohnen noch heute viele Menschen, die hier ihren Alltag fristen z. B. als Fischer oder mit dem Verkauf von Lebensmitteln, Getränken, Souvenirs und ähnlichen Erzeugnissen, die mittels einer Karre entweder per Hand oder mit dem Esel zur Medina oder zum Hafen gebracht werden.



Hyppo Diarrhytus

Bizerté

Gasse innerhalb der Kasbah


An manchen Gebäuden nagt der Zahn der Zeit und auch die Straßen innerhalb des Viertels sind derartig eng, alt und uneben, das man meint, die Zeit sei hier stehengeblieben. Manche Bereiche im Wohnviertel bekommen den ganzen Tag sehr wenig Licht ab. Anders ist das am Platz der Moschee, der man beim Bau mehr Freiraum gelassen hat. An dieser Stelle befand sich früher die antike Stadt Hyppo Diarrhytus. Erste Bewohner waren wahrscheinlich die Phönizier, dann folgten die Punier, danach die Römer, die Byzantiner, die Araber, Spanier, Türken und tunesische Korsaren.


Spanische Festung

Bizerté

Spanisches Fort


Die heutige Festung, deren Mauern sich entlang des Hafens ausdehnen, gehen bis auf die Zeit des Mittelalters zurück. In der türkischen Epoche wurde die Kasbah mehrfach umgebaut und erneuert. Damals war die Stadt der Stützpunkt gefährlicher und gefürchteter Piraten, die von hier aus das westliche Mittelmeer unsicher machten. Hinter der Kasbah liegt auf einer Anhöhe eine spanische Festung, die zeitweilig auch von dem in Diensten des Bey von Tunis stehenden Piraten Eudj Ali als Rückzugspunkt benutzt wurde.


Bizerté

Festungsmauern


Auch diese Anlage ist gewaltig und die Mauern des Forts ziehen sich bis zum Hafen Le Vieux Port hinunter und verbinden sich mit den Mauern der Kasbah (heute von einer Straße unterbrochen). Vor dem Eingang zum Fort befindet sich ein französisches Geschütz aus dem Zweiten Weltkrieg. Das sogenannte spanische Fort wurde von den Soldaten Karls V. etwa ab 1537 errichtet und war nur kurze Zeit im Besitz der Eroberer von Bizerté. Unterhalb des spanischen Fort befindet sich ein im Sommer genutztes Freilichttheater.





Geschichte

Bizerté

Moschee in der Kasbah


Bizerté ist als die älteste und europäischte Stadt in Tunesien bekannt. Besiedelt wurde sie um etwa 1000 v. Chr. von Phöniziern aus Tyros (heute Libanon). Bizerté war auch die letzte Stadt in Tunesien, die unter französischer Kontrolle blieb, während der Rest des Landes in die Unabhängigkeit von Frankreich entlassen wurde. Zunächst war es nur ein kleiner phönizischer Hafen. Nach der Niederlage des Agathokles von Syrakus im langen, verlustreichen Krieg gegen die Karthager kam die Stadt unter den Einfluss von Karthago.


Marinebasis

Bizerté


Danach wurde Bizerté von den Römern besetzt und erhielt den Namen Hippo Diarrhytus, während die Griechen sie Hippo Zarrytus nannten. Bizerte wurde 647 zuerst von den Arabern, die der Stadt ihren heutigen Namen gaben, erobert. 1535 wurde die Stadt durch die Truppen Karls V. (1500 - 1558), Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, erobert. 1574 folgten die Türken. Aus der Stadt entwickelte sich ein Piratennest, die gegen die Spanier und Venezianer kämpften. Mit der Besetzung Tunesiens im Jahr 1880 gewann Frankreich die Kontrolle über Bizerté und baute einen großen Kriegshafen in der Stadt.


Bizerté

Mauern der Kasbah am Hafen


Aufgrund der strategischen Lage von Bizerté im Mittelmeerraum und der Nähe zu Algerien wollte Frankreich seine Marinebasis behalten. Die Stadt wurde 1961 von der tunesischen Armee und Marine blockiert und dann angegriffen. Frankreich reagierte durch die Entsendung von etwa 7.000 Fallschirmjägern und der Entsendung dreier Kriegsschiffe. Die dreitägige Schlacht führte zu über 1000 Toten auf beiden Seiten und vielen Opfern unter der Zivilbevölkerung. Das französische Militär gab den Stützpunkt Bizerté dann schließlich am 15. Oktober 1963 auf.





TOP - HOTEL

Bizerta Resort Hotel

Bizerta Resort Hotel


Das Hotel Bizerta Resort Hotel liegt direkt am langen Sandstrand, ca. 15 Gehminuten vom lebhaften Zentrum der Stadt Bizerté entfernt. Insgesamt ein ansprechendes Hotel mit 104 Zimmern der internationalen 4 Sterne Kategorie. Als Annehmlichkeiten für die Gäste stehen folgende Einrichtungen zur Verfügung: Empfangshalle mit Rezeption, Restaurant, Coffee-Shop, Teesalon, Friseur, Souvenirshop, Lift und Hallenbad. Im Außenbereich großzügig angelegte Sonnenterrasse, Poolbar mit Swimmingpool. Liegen, Auflagen und Sonnenschirme (inklusive). Die Zimmer sind modern eingerichtet, mit Bad, Föhn, Klimaanlage, Balkon oder Terrasse, TV, Mietsafe, Minibar und Telefon. Wahlweise auch mit Meerblick buchbar. Die Verpflegung besteht aus der Halbpension - Frühstück und Abendessen in Buffetform.


Sport und Unterhaltung: Volleyball, Verschiedene Animationsprogramme. Gegen Gebühr Fitnessraum, Billard, Tischtennis. Sauna, Massage und Jacuzzi. Segeln, Reiten, Windsurfen, Wasserski, Ruderboot, Tretboot und Fahrräder (örtliche Anbieter).

Adresse:

Bizerta Resort Hotel
7000 Bizerté - Tunisie
BP 246 Route de la corniche

Telefon: (+216) 72436966

Fax: (+216) 72422955

E-Mail: Hotel Bizerta Resort

Internet: www.bizertaresort.com



Bilder aus Bizerté











-Anzeige-