El Djem (Thysdrus)

El Djem Amphitheater von El Djem






Überblick



El Djem
liegt im Osten von Tunesien, nur etwa eine Stunde von Sousse (ca. 63 km) und Monastir entfernt. Die Stadt ist berühmt für ihr Amphitheater, das drittgrößte des Römischen Reiches (35.000 Zuschauer) nach dem Kolosseum von Rom 45.000 Zuschauer) und dem Theater von Capoue. El Djem, das einstige Thysdrus, ist wichtiges Handelszentrum und bedeutender Olivenölproduzent. Die Stadt gelangte zu großem Reichtum, denn in der Antike nutzte man Olivenöl nicht nur für die Ernährung, sondern auch als Brennstoff für Lampen sowie zur Seifen- und Essenzenherstellung.


El Djem




Größere Kartenansicht



Amphitheater


Heute verdankt El Djem seine Berühmtheit dem eindrucksvollen Amphitheater, das wahrscheinlich zu Beginn des 3. Jahrhunderts erbaut wurde. Man nimmt an, das seine gewaltige Größe in erster Linie eine Machtdemonstration Roms war. In der Stadt gibt es ebenfalls ein Museum, in dem archäologische Entdeckungen ausgestellt werden, die mit dem Amphitheater zusammenhängen. Die Straße nach El Djem folgt ziemlich genau der früheren römischen Straßenführung. Sie ist gerade, monoton und scheint unendlich zu sein. Plötzlich erhebt sich beim näher kommen ein verschleierter Schatten, der immer mehr Form annimmt. Dann steht man vor einem gigantischen römischen Amphitheater, das zu den besterhalten der Welt zählt.



El Djem

Weltkulturerbe der UNESCO


Ebenfalls sehenswert in El Djem sind die beiden kleinen Amphitheater, die römischen Villen (Ausgrabungen haben etwa 30 römische Villen zutage gebracht, die den Wohlstand der örtlichen Bürgerschaft bezeugen) und das Museum mit seinen verschiedenen Mosaiken, die in der näheren Umgebung gefunden wurden. Im Jahre 1979 wurde das Amphitheater von El Djem in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Weitere Informationen zum Weltkulturerbe der UNESCO von El Djem finden Sie hier....!



El Djem

Theater von El Djem


Der gewaltige ovale Bau bot bis zu 30.000 Zuschauern Platz und besaß drei übereinanderliegende Bogengänge mit je 30 Arkaden. Heute sind es noch insgesamt 68 (Arkaden). Die Außenmauer erreicht eine Höhe von 36 Metern. Die Größe des Theaters imponiert auch heute noch. Die elyptische Linienführung mißt 148 Meter Länge auf einer Breite von 122 Metern. Die Leistung der Ingenieure und Arbeiter zu Zeiten der Errichtung des Theaters ist umso höher zu bewerten, wenn man bedenkt, dass die verarbeiteten Steine aus Steinbrüchen herangeschafft werden mußten, die mehr als 30 Kilometer entfernt waren. Das Theater von El Djem ist damit das drittgrößte der Welt.



El Djem Stadt El Djem

Zirkusspiele


Das Amphitheater wurde 238 unter Proconsul Gordianus I. gebaut und diente wahrscheinlich dazu, Kämpfe von Gladiatoren, Wagenrennen und andere Zirkusspiele abzuhalten. Das Bauwerk blieb dennoch unvollendet. Die Ruinen des Amphitheaters sind noch heute gut erhalten, obwohl Teile des Theaters - vermutlich weil dessen Steine für die Erbauung anderer Gebäude benötigt wurden - zerstört wurden. Während hier früher Zirkusspiele aufgeführt wurden, so kommt es heute in den Sommermonaten als Freilichttheater zu neuen Ehren.



El Djem ...in den Katakomben...


Der Mittelpunkt des Theaters von El Djem ist die Arena. Unterhalb der Arena sind noch die Räume der Kämpfer, Stallungen für wilde Tiere und etliche Vorratskammern zu besichtigen. Die Nutzung der Arena zu blutigen Kampfspielen ist allerdings bis heute unbewiesen. Für mich zählt El Djem zu den am besten erhaltenen römischen Theatern überhaupt. Aspendos, das Theater von Ephesus, ebenso die Arena von Pula, einige Theater in Syrien und Jordanien (Jerash und das römische Theater in Amman) und die Arena di Verona können nicht konkurieren.




El Djem

Weitere antike Orte:

Ghar el-Kebir- Römische Steinbrüche
Kerkouane - Punische Stadt (Cap Bon)
Korbous - schon in der Römerzeit bekannte Heilquellen
Römische Brücke - bei Bouficha
Djebel Oust - Römische Thermen (Hammam Oust)
Ausgrabungen in Thaenae (Thyna) bei Sfax
Römisches Capsa - Gafsa
El Kantara und Meninx - Insel Djerba
Puta Pallene - Naoura bei Zarzis
Antikes Cillium - Kassérine
Uppenna - Byzantinische Ruinenstätte
Ain Garci - Römischer Quellort und Nekropole (bei Enfidha)
Bibae - Römisch-byzantinische Ruinenstätte (beim Berberdorf Jeradou)
Agbia - Römisch-byzantinische Ruinenstätte (bei Nouvelle Dougga)
Neapolis - Nabeul
Nymphäum (Wassertempel) in Zaghouan
Römisch-byzantinische Ruinen bei Oued Ez Zit
Oudhna - Römischer Aquädukt
Zisternen von La Malga (Tunis - Karthago)
Curubis - Römische Ruinenstätte bei Korba (Cap Bon)
Horrea Caelia bei Hergla
Aspis Kelibia (Cap Bon)








TOP - HOTEL



Hotel Abou Nawas Cap Mahdia


Ein schöner Platz zum entspannen ist sicherlich das Hotel Abou Nawas Cap Mahdia. Die Residenz ist eine moderne Ferienanlage der 5 Sterne Kategorie. Lage: Mitten in der Touristikzone der Stadt Mahdia, erbaut an einem der schönsten Strände, 45 km vom internationalen Flughafen Skanes-Monastir entfernt und 220 km vom internationalen Flughafen Tunis-Karthago. Das Hotel hat 226 Zimmer und 37 Bungalows, 4 Restaurants, 2 Bars, ein maurisches Café, weiterhin Säle für Banketts und Konferenzen. Eine Diskothek, der Swimmingpool mit Kinderschwimmbecken, Nautikstation, 7 Tennisplätze - davon einer mit Flutlicht - ein Mini-Golf Platz, ein Allzwecksportgelände, die Reitschule, Spielsäle mit Billard, Fernsehzimmer, Miniclub, Boutiquen und ein Amphitheater mit 450 Plätzen runden das Angebot ab.

Adresse:

HOTEL ABOU NAWAS CAP MAHDIA

B.P.38 - Route de la Corniche

Hiboun 5111 - Mahdia - Tunesien

Telefon: (216 73) 683 300

Fax: (216 73) 696 632

E-Mail: capmahdia@abounawas.com.tn

Website: Hotel Abou Nawas Cap Mahdia



Hotel Abou Nawas Cap Mahdia

Fotos aus El Djem




-Anzeige-








Copyright © 2019 by Paul Sippel - Alle Rechte vorbehalten!

Diese Seite drucken