Zama

Zama ...antike römische Stadt... - Foto: Axel Biallas






Überblick



In der Nähe der Stadt Siliana sollen die Ruinen der Stadt Zama Minor zu finden sein, wo ich einen kurzen Zwischenstopp einlegen möchte. Die alte punische und später römische Stadt will ich mir natürlich auch ansehen. Leider fand ich keine Hinweisschilder zu dieser Stätte. Zama Minor war einst eine antike Stadt in Numidien, einer historischen Landschaft in Nordafrika. Die Siedlung befand sich etwa 10 Kilometer nordwestlich des heutigen Siliana im Norden Tunesiens. Jemand den ich in Siliana frage, deutet mir an, in Richtung Jama zu fahren. Na ja, dachte ich, der Name stimmt ja schon einmal. Die Straßenverhältnisse in diesem Bereich waren damals, im März 2003 sehr schlecht und so verzichtete ich auf eine Weiterfahrt, was sich viele Jahre später als Fehler herausstellen sollte....!



Zama ....eine Säule des ehem. Forums.... - Foto: Axel Biallas



Größere Kartenansicht



Schlacht bei Zama


Auf der Rückfahrt nach Siliana treffe ich einen älteren Mann, den ich nun nach dem Weg frage. Als ich auf die Schlacht von Zama (202 v. Chr.) im 2. Punischen Krieg zu sprechen komme, deutet er auf die Ebene im Nordwesten von Siliana. Er ist sicher, dass die Begegnung zwischen Hannibal und Scipio hier stattgefunden hat. "Viele würden das glauben"- so sagt er....! Was ist hier passiert? Die Schlacht von Zama fand im Jahr 202 v. Chr. statt und war die größte Schlacht in Nordafrika während des Zweiten Punischen Kriegs. Der Karthager Hannibal kämpfte gegen die V. und VI. Legion des römischen Feldherren Cornelius Scipio Africanus der Ältere, als sie bei Zama aufeinandertrafen.



Zama - Hannibals Kriegselefanten Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


The Battle of Zama, after 1567, after Cornelis Cort, Netherlandish - Art Institute of Chicago - DSC09738


Schlacht bei Zama - Gemälde des niederländischen Meisters Cornelius Cort 1567 - eingebunden über Wikimedia Commons



Seitenwechsel


Nachdem Hannibal aus Italien zurückgekehrt war, wollten die Karthager die im Raum stehenden, harschen Friedensbedingungen verbessern. Hannibal schickte Unterhändler in das Lager von Scipio. Dieser ging jedoch nicht darauf ein, ließ die Karthager jedoch – völlig unüblich – sich frei im römischen Lager bewegen. Dabei fiel ihnen auf, dass der römische General Scipio Africanus der Ältere nur über sehr wenig Kavallerie verfügte. Hannibal entschloss sich daher zum Kampf, nicht ahnend, dass Scipio von der unmittelbar bevorstehenden Ankunft des Numidierfürsten Massinissa wusste, der zu Beginn des Krieges auf Hannibals Seite kämpfte, jedoch wegen der Verheiratung seines Rivalen Syphax mit der eigentlich ihm versprochenen Nichte Hannibals die Seiten gewechselt hatte.



Siliana Landschaft bei Siliana


So kam es zu der Schlacht von Zama. Nach dem Sieg stellte Scipio wieder seine Bedingungen und bot einen Waffenstillstand mit drei Monaten Dauer an. Die Karthager akzeptierten. Wenig später beauftragte der römische Senat Scipio mit den endgültigen Verhandlungen. Das Ergebnis schwächte Karthago derart, dass es die römische Hegemonie im Mittelmeerraum nie mehr gefährden konnte. Der siegreiche Feldherr ließ im Jahr 201 v. Chr. als Zeichen seines Triumphes die Reste der karthagischen Flotte verbrennen. Der Verbündete Massinissa erhielt große Gebiete als Belohnung zugesprochen, u.a. auch das Gebiet von Zama, indem die Schlacht stattgefunden hatte. [1]



Siliana Landschaft bei Jama

Zama Major (Zama Regia)


Bis heute ist nicht endgültig geklärt, ob es überhaupt zwei Städte mit dem Namen Zama gegeben hat. Die Geschichtsschreiber berichten unterschiedlich von diesen Orten. So wird Zama Major auch als Zama Regia bezeichnet (griechisch: Ζάμα μείζων Zama meizon) die als antike Stadt in der Provinz Africa proconsularis angesiedelt war. Wurde die Schlacht von Zama im Zweiten Punischen Krieg 202 v. Chr. wirklich in der Gegend nordwestlich von Siliana durchgeführt oder nicht, wie heute zeitweilig angenommen, eher auf dem heutigen Gebiet der Stadt Sers in Nordtunesie? Nach der verlorenen Schlacht gehörte Zama zum Reich der Numider und war Residenz des Königs Iuba I., und wurde deswegen fortan Zama Regia ("das königliche Zama") genannt. In der römischen Zeit unter Kaiser Hadrian (76 - 138 n. Chr. in Baiae) wurde die Stadt Zama zur Colonia erhoben.



Siliana Landschaft bei Siliana

Neue Erkenntnisse


Mittlerweile gibt es neue Erkenntnisse zum antiken Zama. Ein Besucher dieser Stätte teilte mir vor Kurzem mit, dass er in der Nähe des Dorfes Jama die Ruinen der antiken Stadt gesehen hat. Die Ausgrabungen in diesem Gebiet seien wahrscheinlich noch nicht abgeschlossen. Die hier verwendeten neuen Fotos sind mir freundlicherweise von ihm zur Veröffentlichung überlassen worden. Zum Namen der antiken Stadt gibt es mittlerweile neue Erkenntnisse. In der näheren Umgebung von Zama Major in der Provinz Africa proconsularis gab es auch andere Orte wie z.B. Seggo, Avula, Aupsida und die nächste größere Stadt war Uzappa, südöstlich von Zama.



Zama ...wahrscheinlich die Säulen des antiken Forums - Foto: Axel Biallas


Mehrere antike Inschriften weisen darauf hin, dass Zama Major und Zama Regia ein und dieselbe Stadt sind und lokalisieren den Standpunkt hier in der Nachbarschaft zum heutigen Ort Jama. In der Tabula Peutingeriana taucht der Name Zama Regia auf und in einer Inschrift in Rom der Name „Colonia Aelia Hadriana Augusta Zarna Regia“. Diese neuen Erkenntnisse erlauben es, auch den Ort des Schlachtfelds zwischen den Karthagern unter Hannibal und den römischen Truppen unter dem römischen Feldherrn Publius Cornelius Scipio Africanus (*235 v. Chr. in Rom; † 183 v. Chr.) zu lokalisieren- eben hier in der Umgebung von Zama Regia. [2]



Zama ...wahrscheinlich Säulen des antiken Forums - Foto: Axel Biallas

Weitere antike Orte:

Ghar el-Kebir- Römische Steinbrüche
Kerkouane - Punische Stadt (Cap Bon)
Korbous - schon in der Römerzeit bekannte Heilquellen
Römische Brücke - bei Bouficha
Djebel Oust - Römische Thermen (Hammam Oust)
Ausgrabungen in Thaenae (Thyna) bei Sfax
Römisches Capsa - Gafsa
El Kantara und Meninx - Insel Djerba
Puta Pallene - Naoura bei Zarzis
Antikes Cillium - Kassérine
Uppenna - Byzantinische Ruinenstätte
Ain Garci - Römischer Quellort und Nekropole (bei Enfidha)
Bibae - Römisch-byzantinische Ruinenstätte (beim Berberdorf Jeradou)
Agbia - Römisch-byzantinische Ruinenstätte (bei Nouvelle Dougga)
Neapolis - Nabeul
Nymphäum (Wassertempel) in Zaghouan
Römisch-byzantinische Ruinen bei Oued Ez Zit
Oudhna - Römischer Aquädukt
Zisternen von La Malga (Tunis - Karthago)
Curubis - Römische Ruinenstätte bei Korba (Cap Bon)
Horrea Caelia bei Hergla
Aspis Kelibia (Cap Bon)




Quellenangabe:


1.: Die Informationen zur Schlacht bei Zama basieren auf dem Artikel Schlacht von Zama (Stand vom 20.02.2008) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen mit dem Foto "Schlacht von Zama - Gemälde (um 1890) von Henri-Paul Motte (1846 - 1922)" unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

2.: Die Informationen zur Lokalisierung der antiken Stadt Zama Regia stammen von Ahmed Ferjaoui, "Localisation de Zama Regia à Jama" in Comptes rendus des séances de l'Académie des Inscriptions et Belles-Lettres, vol. 146 (2002), pp. 1003-1017!



Fotos aus der Umgebung von Jama




-Anzeige-








Copyright © 2019 by Paul Sippel - Alle Rechte vorbehalten!

Diese Seite drucken