Korba (Curubis)

Korba

Hauptstraße in Korba




Überblick

Korba

Blick auf die Küste



Die Stadt Korba (arabisch: Qurba) befindet sich an der Ostseite der Halbinsel Cap Bon in Nord-Tunesien. Die Küstenstadt hat etwa 34 000 Einwohner und das Stadtgebiet erstreckt sich über eine Fläche von ca. 1500 Hektar. Die Stadt befindet sich am Golf von Hammamet und ist etwa 20 Kilometer von der Gouvernoratsstadt Nabeul entfernt, zu der sie verwaltungsmäßig auch gehört. Korba liegt zwischen dem Kap Mustafa und dem Ras Mamoura in einem hügeligen und größtenteils von Feldern umgebenen Gebiet. Korba ist keine touristische Stadt, besitzt jedoch einige schöne Strände und ein ansprechendes 4 Sterne Hotel.

Korba (Curubis)

Korba

Avenue Habib Bourguiba


Hervorzuheben ist das 4 Sterne Hotel Africa Jade Thalasso mit einer ansprechenden im afrikanischen Stil errichteten Architektur. Die Hotelanlage im südlichen Teil der Stadt Korba an der Avenue Habib Bourguiba befindet sich in einer etwas gehobenen Gegend der Küstenstadt und macht auch mit ihren Außenanlagen einen sehr guten Eindruck. Die Hotelanlage wird von den Gästen überwiegend positiv beurteilt und bietet neben dem schönen Starnd mit zahlreichen Sportmöglichkeiten auch ein Animationsprogramm. Korba wird wegen der vielen Tomaten und Erdbeeren, die hier angebaut werden, scherzhaft auch "la ville rouge - die rote Stadt" genannt.


Geschichte

Korba - Curubis

...antike römische Stadt Curubis...


Die Stadt bestand bereits zur punischen Zeit. Der heutige Name Korba (Qurba) wird vom römischen Namen Curubis abgeleitet. Curubis lag in der römischen Provinz Africa proconsularis, die neben dem heutigen Tunesien auch Teile von Nord-Algerien umfasste. Curubis wurde im Jahr 46 v. Chr. von zwei Generälen des siegreichen Pompejus (zwei Jahre nach dem Tod von Pompejus), Publius Attius Varus und Gaius Considius Longus, als Festung im Osten der Halbinsel Cap Bon ausgebaut, denn die Auseinandersetzung mit Cäsar, die in der Schlacht von Thapsus (in der Nähe von Bekalta) endete, stand zu dieser Zeit noch bevor. Mit vollem Namen wurde er als Gnaeus Pompeius Magnus bekannt, wobei der letztere Teil des Namens sich auf Alexander den Großen bezog, dem er als erfolgreicher Feldherr nacheiferte. Möglicherweise suchten seine Generäle auch einen Platz für die Veteranen der Legionen, um deren Versorgung zu sichern.


Gnaeus Pompeius Magnus

Gnaeus Pompeius Magnus

Statue des Feldherrn - Bildquelle: Wikipedia (Piublic domain)


In der deutschen Sprache wird er als Pompejus bezeichnet und wird meistens mit der Eroberung Jerusalems im Jahre 63 v. Chr. in Verbindung gebracht. Zuvor hatte er das Reich der Nabatäer besiegt und das Reich der Seleukiden als Provinz Syria in das Römische Reich eingegliedert. Gnaeus Pompeius Magnus wird am 29. September 106 v. Chr. als Sohn des Gnaeus Pompeius Strabo geboren, der es vom Statthalter von Makedonien (Griechenland) bis zum römischen Konsul brachte. Pompejus war ein römischer Politiker, Feldherr und Konsul, bekannt u.a. als Gegenspieler von Gaius Julius Caesar, an dessen diplomatischen Fähigkeiten er jedoch niemals anknüpfen konnte. Er galt bis zu seiner Niederlage gegen Caesar als der brillanteste Heerführer seiner Zeit.


Korba - Curubis

...schönes Mosaik in den Thermen von Curubis...


Gnaeus Pompeius Magnus wurde am 28. September 48 v. Chr. bei Pelusium im östlichen Nildelta (heute in der Nähe der Stadt Port Said) von Soldaten und Höflingen des jungen Königs Ptolemaios XIII. ermordet. Hierhin war Pompejus nach der Niederlage bei Pharsalos (Griechenland) am 9. August 48 v. Chr. gegen die Truppen Caesars geflohen. Es heißt, sein abgeschlagener Kopf sei später seinem Rivalen Caesar übergeben worden. Gaius Julis Caesar erhob die Stadt Curubis später zum Municipium mit dem Namen Colonia Julia Curubis. 257 n. Chr. wurde Cyprian von Karthago während der Christenverfolgung unter dem römischen Kaiser Valerian dort interniert, später nach Karthago gebracht, wo er hingerichtet wurde.


Korba - Curubis

...antike Mauern in einem Hügel von Curubis...


Vom antiken Curubis sind nur einige Mauern, Mosaike, Zisternen und Reste eines Aquäduktes erhalten geblieben. Einige wichtige Fundstücke (Mosaiken) befinden sich heute im Archäologischen Museum von Nabeul und im Bardo-Museum in Tunis [1]. Zu den bekanntesten Söhnen der Stadt Korba zählen u.a. der Schriftsteller und Filmregisseur Naceur Khémir, der Komponist Nebil Khémir und der Künstler Dalel Tangour. Curubis (ital.: Curubi) ist auch ein Titularbistum der römisch-katholischen Kirche. Es geht zurück auf einen untergegangenen Bischofssitz in der gleichnamigen antiken Stadt, die in der römischen Provinz Africa proconsularis (heute nördliches Tunesien) lag. Der Bischofssitz war der Kirchenprovinz Karthago zugeordnet. Seit 1998 hat Claudio Silvero Acosta SCI. di Béth. diesen Titel als Weihbischof in Encarnación (Paraguay) inne.


Archäologisches Gelände

Korba - Curubis

...Reste von Mauern und Gebäuden...


Die Stadt Korba besitzt eine schöne Küstenlinie und verschiedene schöne Strände, die auch im Sommer nicht so stark frequentiert sind wie die von Nabeul oder Hammamet. Das archäologische Gelände von Curubis liegt im Norden der Stadt an der Küste in Fahrtrichtung Kelibia auf der rechten Straßenseite- etwa 3 Kilometer hinter Korba. Es ist nur für geschichtlich interessierte ein lohnenswerter Abstecher. Parken Sie ihren Wagen am Rand der Straße und gehen Sie die wenigen Meter zum Ausgrabungsgelände.






Weitere antike Orte:




Soliman

Soliman - Cap Bon

...andalusisches Dekor...


Die Stadt Soliman ist ein Ort auf der fruchtbaren Halbinsel Cap Bon und befindet sich im Südwesten dieses Territoriums. Verwaltungsmäßig gehört die Stadt zum Gouvernorat Nabeul und besitzt etwa 29 000 Einwohner. Soliman ist etwa 30 Kilometer von der Hauptstadt Tunis entfernt und 40 Kilometer von der Gouvernoratsstadt Nabeul. Südöstlich der Stadt befinden sich die Orte Menzel Bouzelfa und Beni Khalled und 12 Kilometer südlich die Stadt Grombalia....

Weitere Informationen zur andalusisch geprägten Kleinstadt Soliman in Nordtunesien finden Sie hier....!


Mornag

Mornag - Wochenmarkt

...schöner Wochenmarkt vor der ehemaligen kath. Kirche in Mornag...


Das kleine Städtchen Mornag befindet sich im Norden von Tunesien unweit von Tunis. Es gehört zum Gouvernorate Ben Arous und hat etwa 6 000 Einwohner. Die meisten von ihnen arbeiten in der Landwirtschaft und der Weinproduktion. Mornag gehört weitläufig zum grünen Gürtel der Hauptstadt und besitzt einen fruchtbaren Boden. Hier wird Gemüse und Obst erzeugt dank eines Kanals, der ganzjährig die Felder um Mornag bewässert. Die Stadt liegt an der Westseite des schützenden Gebirges des Djebel Boukornine. Die Weinfelder von Mornag sind weit über die Landesgrenzen bekannt....

Weitere Informationen zur Weinanbaustadt Mornag in Nord-Tunesien finden Sie hier....!


Nabeul

Nabeul - Medina

Pferdekutsche wartet auf Gäste...


Die Provinzhauptstadt der Region Cap Bon ist Nabeul, gleichzeitig zweitwichtigste Töpferstadt in Tunesien. Neben dem Handwerk hat diese Stadt auch feine Sandstrände und schöne Hotels zu bieten. Sie zählt heute mit ihren handwerklichen und industriellen Betrieben zu den wichtigsten Städten des Landes. Am bekanntesten wurde sie durch die Töpferkunst, die noch auf römische Ursprünge zurückgeht und von den im Mittelalter....

Weitere Informationen zur Töpferstadt Nabeul in Tunesien finden Sie hier.....!

Quellenhinweise:


Die Informationen zur Stadt Korba (Qurba) basieren auf dem Artikel Qurba (Tunesien) vom 29.12.2008 aus der deutschsprachigen freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Die Zahlen zur Bevölkerungsstruktur des Gouvernorats Nabeul stammen vom Institut Nationale de la Statistique Tunisie.

1.: Bodenmosaike zweier kämpfender Bären, datiert auf das 4. Jhdt n. Chr., Bardo-Museum in Tunis, Quelle: www.pbase.com, abgerufen zuletzt am 14. Januar 2015!










-Anzeige-





StartseiteReisetippsLinksLinktippsSitemapGästebuchKontaktImpressumDatenschutzHaftungsausschluss